Am Wochenende klar und kalt
Der Herbst ist da

Wetterdienste sagen für das Wochenende den Beginn des Herbstes in Deutschland voraus. In den kommenden Tagen könnte in Höhen über 1500 Meter bereits Schnee fallen. Abgesehen von einigen Tiefausläufern im Norden bleibt es am Wochenende in fast ganz Deutschlands klar und kalt.

HB FRANKFURT/BOCHUM. Der Herbst setzt sich am Wochenende in Deutschland fest. Kühles, aber häufig sonniges Wetter sagt der Wetterdienst Meteomedia vorher. Auf dem 1493 Meter hohen Feldberg im Schwarzwald kann schon Schnee fallen, auch in den Alpen sind Schneefälle oberhalb von 1500 Metern möglich. In der Nacht zum Sonntag muss in einigen Tal- und Muldenlagen sowie im Nordosten örtlich mit Bodenfrost gerechnet werden. "Vom Saarland über die Rhön und den Harz bis nach Vorpommern setzt sich das Hochdruckwetter in den kommenden Tagen am besten durch", sagt Wetterfachmann Michael Beisenherz.

Die kühle Luft gelangt auf der Rückseite des nach Osteuropa abziehenden Tiefs "Takashi" ins Land. Hoch "Katja" dehnt sich am Wochenende vom Atlantik bis nach Mitteleuropa aus. Über Oberitalien entwickelt sich am Samstag jedoch Tief "Uli" und bringt den alpennahen Gebieten viele Wolken und Regen. Am Sonntag streifen Wolkenfelder des Nordmeertiefs "Vitali" vorübergehend den norddeutschen Raum.

Der Samstag wird in den meisten Regionen Deutschlands freundlich, es bleibt aber kühl. Vom Norddeutschen Tiefland bis zu Main, Neckar und Saar lockern die Wolken im Laufe des Tages immer mehr auf, zeitweise scheint die Sonne, und es bleibt meist trocken. In Küstennähe ist es am sonnigsten. Im Alpenvorland und am Alpenrand müssen sich die Menschen dagegen auf meist trübes Wetter und Regen gefasst machen. Einige Schauer sind anfangs auch an der Nordsee und von Sachsen über den Berliner Raum bis nach Vorpommern möglich. Der schwache bis mäßige Wind aus nördlichen Richtungen bringt kühle Luft heran, so dass die Temperaturen tagsüber trotz zeitweiligen Sonnenscheins nur maximal 13 bis 17 Grad erreichen. Am Alpenrand bleibt es noch kühler.

In der Nacht zum Sonntag ist es am Alpenrand und an der Nordsee bewölkt, und es regnet leicht. Im übrigen Land ist es meist klar und kalt. Die Temperaturen sinken verbreitet auf 7 bis 3 Grad. Nur an der See bleibt es mit 9 bis 11 Grad milder.

Am Sonntag scheint meist die Sonne, nur im Küstengebiet und in Richtung Alpenrand überwiegen die Wolken. Dort regnet es ab und zu leicht, sonst bleibt es aber überwiegend trocken. Der Wind dreht im Norden auf westliche, im Süden und Osten auf östliche Richtungen. im Südschwarzwald und an der Ostsee frischt er etwas auf. Die Temperaturen steigen auf Spitzenwerte zwischen 15 und 20 Grad, am wärmsten wird es zwischen Harz und Elbe.

Die neue Woche beginnt überwiegend freundlich. Nur vom Südschwarzwald bis zum Alpenrand regnet es etwas, und im Norddeutschen Tiefland ist es zeitweise bewölkt, es bleibt aber trocken. Mit 17 bis 21 Grad wird es allgemein etwas wärmer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%