„Auffahrunfall“ an der Euro-Mir
Achterbahnen kollidierten im Europapark Rust

Beim Zusammenstoß von zwei Zügen einer Achterbahn sind am Donnerstag im Europapark Rust 17 Menschen leicht verletzt worden.

HB RUST. Nach einem Stromausfall in Rust und somit auch im Freizeitpark hatte das Sicherheitssystem die Züge zunächst vorschriftsmäßig an verschiedenen Bremsblöcken gestoppt. Offenbar sei ein Zug an einem Bremssystem allerdings zu früh freigegeben worden und mit geringer Geschwindigkeit auf die davor stehenden Gondeln geprallt. Die 32 Fahrgäste konnten über die Notwege nach unten gehen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren acht Züge mit jeweils vier Gondeln unterwegs, hieß es. Ursache für den „Auffahrunfall“ an der Euro-Mir sei nach ersten Erkenntnissen menschliches Fehlverhalten gewesen, teilte die Polizei weiter mit. Zwei Notärzte und Rettungssanitäter kümmerten sich um die Verletzten im Alter zwischen 10 und 30 Jahren. Einer der Fahrgäste, ein Jugendlicher, brach sich das Bein und musste von Mitarbeitern des Parks geborgen werden. Die anderen erlitten vor allem Halswirbelsäulensyndrome, wie sie auch von Auffahrunfällen im Straßenverkehr bekannt sind.

Die Euro-Mir-Achterbahn im russischen Themenbereich ist eine Eigenkreation des Europaparks. Da die Plattformen der Waggons beweglich sind, können Park-Besucher sowohl mit Blick nach vorne als auch mit dem Rücken zur Fahrtrichtung um die beiden „Spiegeltürme“ herum fahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%