Auktion in London
Concorde-Teile bringen rund 1 Million für guten Zweck

Umgerechnet 460 000 Euro brachte eine Nasenspitze der Concorde bei einer Versteigerung in London ein. Damit ging das Auktionsobjekt für das Neunfache des Schätzwertes unter den Hammer.

HB LONDON. Der neue Besitzer, der ungarische Geschäftsmann Ferenc Gaspar (45) aus New York, zeigte sich anschließend fest überzeugt, das sperrige Objekt zu einem Spottpreis erworben zu haben: „Das ist sehr billig“, sagte er am Montagabend. „Ich hatte damit gerechnet, eine Million Pfund (1,4 Millionen Euro) oder mehr zu bezahlen.“

Die Auktion erbrachte insgesamt gut eine Million Euro. Die Überschall-Flugzeuge von British Airways und Air France waren kürzlich aus Kostengründen stillgelegt worden. Die 120 versteigerten Gegenstände stammten aber nicht daher, sondern von einer Maschine, die in den 70er Jahren ausgemustert worden war.

Manche Teile erzielten das 40fache des Schätzpreises. Eine graue Wolldecke, die auf etwa 85 Euro geschätzt worden war, wechselte für 1700 Euro den Besitzer. 4600 Euro erbrachte ein Metallbesteck, das nur ein Mal benutzt worden war - am 11. September 2001. Danach mussten auch die Concorde-Passagiere aus Sicherheitsgründen mit Plastikbesteck essen.

Der frühere Concorde-Chefpilot von BA, Mike Bannister, war begeistert von dem großen Interesse: „Das zeigt, was für ein besonderes Flugzeug die Concorde gewesen ist.“ Der Erlös kam einer Stiftung für behinderte Kindern und anderen wohltägigen Zwecken zugute. Bei einer ähnlichen Versteigerung in Paris waren kürzlich 3,3 Millionen Euro zusammengekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%