Autounfall
„Mr. Bean“ schrottet seinen Sportwagen

Er war mit dem schnellsten Straßenwagen der Welt unterwegs und fuhr gegen einen Laternenfahl: Rowan Atkinson alias „Mr. Bean“ musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, was er inzwischen jedoch wieder verlassen konnte.
  • 1

London„Mr. Bean“-Darsteller Rowan Atkinson hat seinen sündhaft teuren Supersportwagen zu Schrott gefahren. Der 56-Jährige hatte wohl einen Schutzengel dabei: Sein Wagen ging in Flammen auf, er selbst wurde nur leicht an der Schulter verletzt, berichtete die Polizei. Nach einer Nacht verließ der Schauspieler das Krankenhaus am Freitag in einem Rollstuhl. Das 750.000 Euro teure Auto ist hinüber.

Atkinson, der als „Mr. Bean“ immer in einem alten Mini durch die Gegend kurvt, hatte sich mit seinem McLaren F1 mehrfach überschlagen und war gegen einen Baum und einen Laternenmast geprallt. Das brennende Auto musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Atkinson konnte sich rechtzeitig befreien.

Britischen Medienberichten zufolge war es für Atkinson bereits der zweite Unfall mit dem McLaren, nachdem er 2008 auf ein anderes Auto aufgefahren war. Atkinson gilt als Autonarr, er sammelt teure Sportwagen und versuchte sich vor kurzem erfolgreich als Fahrer in der britischen Kultsendung „Top Gear“.

Der mit einer Sechs-Liter-Maschine von BMW bestückte McLaren F1 galt in den 1990er Jahren als schnellstes Straßenauto der Welt. Der Dreisitzer mit Flügeltüren beschleunigt in 9,4 Sekunden auf 200 Kilometer pro Stunde und wird bis zu 360 Kilometer pro Stunde schnell. Ihn zu fahren, gilt als anspruchsvoll. 1995 war der damalige BMW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder mit einem F1, von dem es weltweit nur 100 Exemplare gibt, verunglückt und hatte sich ebenfalls leichte Verletzungen zugezogen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Autounfall: „Mr. Bean“ schrottet seinen Sportwagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Anfang Mai 2010 kündigte Ferdinand Piëch jedoch während einer Lehrveranstaltung an der TU Wien an, dass in Zukunft eine weiterentwickelte Variante des Veyron mit 883 kW (1200 PS) in Serie ginge.[5] Diese neue Variante hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit durchschnittlich 431,072 km/h aufgestellt und ist damit wieder der schnellste Wagen mit Straßenzulassung. Die Verkaufsversion wird die gleiche Technik haben, aber aufgrund der Serien-Reifen auf 415 km/h limitiert sein."
    Es war nicht der schnellste Wagen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%