Beben im Pazifik
Seebeben erschüttert Norden Japans

Ein starkes Seebeben vor Japan hat am Dienstagmorgen kleine Flutwellen im Pazifik ausgelöst. Die bis zu einem halben Meter hohen Wellen führten ersten Berichten zufolge nicht zu Schäden oder Verletzten.

HB TOKIO. Eine Tsunami-Warnung wurde inzwischen wieder aufgehoben. Die Ölraffinerien im Pazifik waren nicht betroffen. Die japanischen Ölkonzerne Nippon Oil und Idemitsu Kosan erklärten, der Betrieb laufe normal weiter.

Das Beben hatte dem japanischen meteorologischen Institut zufolge eine vorläufige Stärke von 6,9. US-Geologen sprachen von einer Stärke von 7,3. Das Zentrum des Bebens lag etwa 310 Kilometer von der japanischen Ostküste entfernt. Der höchste Tsunami wurde in der Stadt Ofunato etwa 350 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tokio registriert. Die Stadt war 1960 von einem Tsunami zerstört worden. Daraufhin hatten viele Städte entlang der Pazifikküste hohe Dämme errichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%