Benimm-Regeln
Knigge will leise Popcorn-Knabberei im Kino

Schluss mit Rascheln: Die Knigge-Gesellschaft will Popcorn möglichst aus den Kinos verbannen. Besucher sollen sich so leise wie möglich verhalten. Das Naschen vom Teller des Partners im Restaurant bleibt aber gestattet.
  • 2

EssenPopcorn gehört für viele zum Kinobesuch einfach dazu: Die Deutsche Knigge-Gesellschaft will jedoch das Geraschel aus den Filmsälen verbannen. Künftig solle die Regel gelten, im Kino so leise wie im Theater zu sein, teilten die Benimm-Experten am Montag in Essen nach ihrer Jahreshauptversammlung am Wochenende mit. Raschler und Tuschler störten einen geräuscharmen Filmgenuss. Wenn schon ein Popcornverbot im Kino nicht möglich sei, dann solle es wenigstens „popcornfreie Zonen“ geben.

Zu den am Wochenende beschlossenen neuen Benimm-Regeln der Knigge-Gesellschaft gehört auch, dass Paare auf Familienfeiern und Partys möglichst nicht nebeneinander sitzen sollten. Das Zusammenhocken sei „der Partykiller Nr. 1“. Eine Feier sei „ein soziales Event, bei dem die Gäste sich mischen sollen“. Dies hebe die Stimmung. Ehepaare neigten hingegen dazu, zu schweigen oder sich gar zu streiten. „Männer können sehr charmant und witzig sein. Allerdings nicht, wenn die Partnerin daneben sitzt“, erklärte Hans-Michael Klein, Vorsitzender der Knigge-Gesellschaft.

Auch das Probier-Verbot in Restaurants will die Knigge-Gesellschaft aufweichen. Künftig soll ein Gast im Restaurant vom Essen des Partners probieren dürfen, was bislang oft nicht gern gesehen wird. Dieses Verbot sei aber „nicht mehr zeitgemäß“, finden die Benimm-Experten. Es sollte aber durch das Restaurant das notwendige Geschirr, etwa ein Extra-Teller, bereit gestellt werden. Ansonsten werde es „peinlich, wenn die Pasta beim Herüberreichen ins Bierglas fällt“.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Benimm-Regeln: Knigge will leise Popcorn-Knabberei im Kino"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht nur die Geräuschkulisse im Kino hasse, die beim Verzehr von Popcorn oder diesen unsäglichen Nachos entsteht, sondern der Geruch derselben bei mir schon Übelkeit erregt. Ich bin gerade beeindruckt, dass dies offenbar die Probleme unserer Gesellschaft sind, die die Knigge-Leute für beachtenswert halten ...

  • Kino ohne Popcorn?
    Das kannst`de kniggen...

    Sorry, aber wenn die DKG sich solche gesellschaftlich- formenden Themen auf die Agenda setzt, dann stelle ich mal die Frage, wer so etwas ausserhalb dieser Tagungsrunde ernst nehmen soll & sich daran orientiert?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%