Bergung im Hamburger Hafen hat begonnen
Havarierter Chemietanker wieder aufgerichtet

Die Bergung des im Hamburger Hafen gekenterten Chemie-Tanker «ENA 2» hat begonnen. Den Hilfskräften gelang es am Nachmittag das kieloben liegende Schiff umzudrehen.

HB BERLIN.

Nach der Havarie des Schwefelsäure-Tankers «ENA 2» im Hamburger Hafen ist am Samstag das Schiff wieder aufgerichtet worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, gelang es mit Hilfe von zwei Schwimmkränen den gekenterten Tanker am Nachmittag aus dem Wasser zu holen und ihn umzudrehen. Die Aktion verlief problemlos, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zuvor war befürchtet worden, das Schiff könnte bei der Bergung auseinanderbrechen.

Die Ladung des Tankers, etwa 960 Tonnen Schwefelsäure, sind inzwischen vollständig ausgelaufen, wie der Eigner Norddeutsche Affinerie erklärte. Experten sollten prüfen, ob noch Explosionsgefahr besteht. Laut Greenpeace stellt die entwichene Säure keine Gefahr für das Hafenbecken dar. Das Becken werde sich schon in einigen Monaten erholt haben, sagte Greenpeace-Experte Christian Bussau. Sie erwarte keine langfristigen Schäden.

Der Chemietanker soll voraussichtlich am Montag zu einer Hamburger Werft geschleppt werden. Die ENA 2 war am Montagmorgen im Hamburger Hafen nach der Kollision mit einem Containerschiff gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%