Bügel der Bungee-Anlage nicht geschlossen
Kirmes-Unfall durch menschliches Versagen

Der Albtraum aller Jahrmarktfreunde ist in Daun in der Eifel wahr geworden: Ein 14 Jahre altes Mädchen ist aus einer der spektakulärsten Vergnügungsmaschinen, einer so genannten Bungee-Kugel, in hohem Bogen herausgeschleudert worden und 40 Meter in die Tiefe gestürzt.

HB DAUN/TRIER. Es starb noch am Unfallort - auf den Gesichtern der Umstehenden wich Gelächter erst dem Entsetzen und dann Tränen. „Die Kugel ist hoch geschossen, als die noch gar nicht angeschnallt waren“, sagt eine Augenzeugin.

Am Tag nach dem Unglück vom Dienstagabend geht die Staatsanwaltschaft von menschlichem Versagen als vermutlicher Unfallursache aus. Im Scherzen und Lachen mit den 14 und 16 Jahre alten wagemutigen Mädchen, die sich in die Höhe schleudern lassen wollten, haben die drei Mitarbeiter der Anlage ihre Pflicht vergessen: Ungesichert saßen die beiden Schülerinnen in der Kugel, als diese 65 Meter in die Höhe schoss. Die 14-Jährige fiel aus etwa 40 Meter Höhe in die Tiefe, die 16-Jährige klammerte sich fest - und überlebte mit einem Schock.

„Die 16-Jährige hat sich mit einem Bein wieder ein wenig hochziehen können“, erzählt Thuy Vu-Son, der neben der Bungee-Anlage einen Asia-Imbiss auf der Kirmes betreibt und alles beobachtet hat. „Die Menschen haben geschrien, die waren total in Panik“, sagt Automatenbetreiber Thorsten Gehlen. Einige seien auch hinter das Karussell gelaufen, wohin der Körper der 14-Jährigen gestürzt war. Vu-Son hat am Mittwoch Blumen und Kerzen an den Unglücksort gebracht - er kennt die Familie des Opfers.

Immer wieder kommt es auf deutschen Rummelplätzen zu Unfällen, bei denen Menschen getötet oder schwer verletzt werden. Erst Ende Juli waren im Europapark im baden-württembergischen Rust 17 Menschen verletzt worden, als zwei Achterbahnzüge zusammenprallten. Wenige Tage zuvor wurden im schleswig-holsteinischen Heide ein Vater und seine beiden Söhne aus einem fahrenden Karussell geschleudert und schwer verletzt, ebenso wie ein neunjähriger Junge im Juni in Aschaffenburg.

Seite 1:

Kirmes-Unfall durch menschliches Versagen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%