Chemikalienunfall
Bremer Flughafen bis auf Weiteres geschlossen

Hochexplosive Chemikalien führten zur Schließung des Bremer Flughafens. Nahe des Rollfelds entdeckten Flughafenmitarbeiter ausgelaufene Chemikalien. Das Flughafengebäude ist nicht in Gefahr.
  • 1

BremenWegen Explosionsgefahr sind alle Starts und Landungen auf dem Bremer Flughafen am Montag für gut eine Stunde gestoppt worden. In einer Airbus-Produktionshalle nahe den Rollbahnen seien explosive Chemikalien ausgelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte seien kurz vor 17.00 Uhr alarmiert worden.

Seit 17.20 Uhr durften zunächst keine Flugzeuge mehr auf die Start- und Landebahn. Das Flughafengebäude selbst war nicht betroffen und musste nicht geräumt werden.

Gut eine Stunde nach dem Flugstopp gab der Airport mit einer Durchsage an die wartenden Reisenden Entwarnung und der Flugbetrieb ging weiter. Auf den Monitoren in der Flughafenhalle wurden nur einzelne Flüge als gestrichen gemeldet. Bei Airbus und am Flughafen war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Auf dem Bremer Flughafen sind im vergangenen Jahr mehr als 2,6 Millionen Menschen gestartet und gelandet. Das waren 6,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Chemikalienunfall: Bremer Flughafen bis auf Weiteres geschlossen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man koennte die Chemikalie doch wenigstens benennen. Was fuer eine Mund-tot-Machung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%