China
Tote und Verletzte nach schweren Erdbeben

Erst der Südwesten, dann der Nordwesten: China ist von zwei heftigen Erdbeben erschüttert worden. Mindestens neun Menschen sind dabei ums Leben gekommen, mehr als 160 wurden verletzt.
  • 0

JiuzhaigouNur zehn Stunden nach den Erdstößen in Südwestchina hat am Mittwoch ein zweites Beben den Nordwesten des Landes erschüttert. Während die Zahl der Toten in der südwestchinesischen Provinz Sichuan auf neun stieg, schreckte das zweite Beben die Menschen in der Region Xinjiang auf.

Die Stärke der neuen Erdstöße bezifferte das Erdbebenzentrum auf 6,6. Betroffen war der Kreis Jinghe in der autonomen mongolischen Präfektur Bortala, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die neuen Erdstöße waren sogar in der 400 Kilometer westlich gelegenen Hauptstadt der Region, Ürümqi, zu spüren.

Mit dem Tageslicht begannen am Mittwochmorgen (Ortszeit) in Sichuan die Bergungs- und Aufräumarbeiten nach dem ersten Beben am Vorabend nahe des Touristenparks Jiuzhaigou. Die Zahl der Verletzten stieg auf 164. Mindestens fünf der neun Toten waren Besucher der beliebten Touristenattraktion. Das erste Beben hatte die Stärke 7,0 erreicht.

Bergungstrupps in Sichuan suchten in Trümmern nach Verschütteten oder trugen Verletzte in Sicherheit, wie auf Bildern in sozialen Medien zu sehen war. Eine Luftaufnahme, die das Parteiorgan „Volkszeitung“ veröffentlichte, zeigte allerdings, dass die Häuser in der Kreisstadt Jiuzhaigou am Mittwochmorgen „im Wesentlichen intakt“ waren. Auch fuhren Autos durch die Straßen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " China: Tote und Verletzte nach schweren Erdbeben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%