Aus aller Welt

_

"Dallas"-Star Larry Hagman gestorben: Der ewige J.R.

Heller Cowboyhut und Maßanzug - und dazu ein Gaunerlächeln, das Filmgeschichte schrieb: Larry Hagman war als Bösewicht J.R. weltweit bekannt. Nun ist der US-Schauspieler im Alter von 81 Jahren gestorben.

von Axel PostinettBild 1 von 10

Larry Hagman war im vergangenen November im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus im texanischen Dallas einem Krebsleiden erlegen. Er war der liebenswert trottelige Major Nelson und Meister des Flaschengeistes Jeannie. Und er war der gnadenlos egoistische J. R. Ewing in der TV-Serie Dallas.

Er kreierte eine neue Art des intriganten TV-Fieslings mit der hinterhältigen Lache. Ein reicher Ölmagnat, der keine Bösartigkeit ausließ, Freund, Feind und Familie skrupellos ausnutzte und fallen lies, wann immer es in seine Pläne passte. Er verkörperte schon 1978 perfekt den rücksichtslosen Turbo-Kapitalismus der Wall Street der 80er Jahre, noch bevor es ihn gab.

Bild: dpa