Der Winter kommt
50 Zentimeter Schnee am Brocken

Der Winter naht mit großen Schritten: Auf dem Brocken im Harz wurde am Dienstagmorgen rund ein halber Meter Neuschnee gemessen. Auch in der Umgebung legte sich ein weißer Film auf die Straßen. Erstaunlich vorbildlich reagierten die Autofahrer der Region auf die Wetterwarnung.
  • 0

HB SCHIERKE. Mit zum Teil ergiebigen Schneefällen hat der bevorstehende Winter seine ersten Vorboten nach Deutschland geschickt. Auf dem 1 142 Meter hohen Brocken hat sich die Schneehöhe in der vergangenen Nacht fast verdoppelt. Wurden auf dem höchsten Berg Norddeutschlands am Montag um 12.00 Uhr noch 28 Zentimeter gemessen, waren es am frühen Dienstagmorgen bereits 50 Zentimeter. Dazu sorgte ein Wind zwischen 40 und 60 Kilometer pro Stunde für Schneeverwehungen auf dem Harzgipfel, sagte Wetterbeobachter René Sosna von der Brocken-Wetterwarte der Nachrichtenagentur dapd.

Auch die Gleise der Harzquerbahn, die zum Brocken hinaufdampft, wurden zugeweht. Bei Sonnenaufgang um 8.00 Uhr werde jedoch damit begonnen, den Schienenweg freizufräsen.

Nach einer Umfrage bei Polizeidienststellen in Goslar, Braunlage, Clausthal-Zellerfeld und Braunschweig habe es in der Nacht zum Dienstag keine herausragenden witterungsbedingten Unfälle oder Störungen gegeben. Offenbar haben die Autofahrer die Warnungen des Wetterdienstes ernst genommen und sind besonders vorsichtig gefahren, sagte ein Polizeisprecher der Direktion Braunschweig. Lediglich einige Bäume seien unter der Last des noch recht nassen Schnees umgestürzt und mussten beiseite geräumt werden.

Wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am frühen Dienstagmorgen mitteilte, lenkt ein Tief feuchte und zunehmend kältere Luft nach Deutschland. So ist es am Dienstag meist bewölkt und es regnet, oberhalb von 200 bis 600 Meter fällt Schnee. Die Temperaturen erreichen zwei bis sechs Grad. Es wird jedoch kälter, die Tiefstwerte gehen in den nächsten Tagen unter die Nullgradmarke.

Kommentare zu " Der Winter kommt: 50 Zentimeter Schnee am Brocken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%