Design-Durcheinander von neuer Qualität
Kommunalwahl: Wenn es Zeitz wird in Düsseldorf

Frank Hengstenberg hat sein Arbeitszeugnis selbst geschrieben. „Ehrlich“ steht drin, „tatkräftig“ und „zupackend“. Auch Ottilie Scholz durfte selbst über ihre Leistungen richten. Als „sozial“ beschreibt sie sich, als „kompetent“ und „sympathisch“. Mit diesen Eigenschaften könnte es reichen für einen ehrenwerten Job an der Supermarktkasse.

Doch Hengstenberg und Scholz bewerben sich nicht um den Stuhl hinter der Scannerkasse – sondern um den im Rathaus. Der eine will in Dortmund Oberbürgermeister werden, die andere in Bochum. Und deshalb pappen sie luftige Frottee-Formulierungen auf Plakatwände, ähnlich wie die SPD Oberhausen („Oberhausen ist besser“), die CDU Olsberg („Zukunft braucht Kompetenz und Erfahrung“) und die FDP in ganz Nordrhein-Westfalen („Stark vor Ort“).



Die 50 schönsten, skurrilsten, ansprechensten Wahlplakate in einer Bildergalerie



Am Sonntag dürfen die Bürger in NRW über ihre Stadtparlamente bestimmen. Und deshalb starren die Kandidaten die Wähler großflächig an, Möchtegern- und wirkliche OBs, Ratsmitglieder und solche, die es gerne würden. Ganze Durchgangsstraßen verwandeln sich in Galerien voller Porträts und Kuriositäten.

Selten wurde eine Kommunalwahl mit solcher Spannung erwartet. Zum ersten von drei Sprüngen Richtung Regierungswechsel in Berlin hat die CDU die Abstimmung ausgerufen. Mit einem klaren Sieg will sie jetzt die Voraussetzung dafür schaffen, dass die „Herzkammer der Sozialdemokratie“ bei der Landtagswahl im Mai 2005 endgültig kollabiert und die Bundesregierung auf die Intensivstation befördert. Die Liberalen dagegen erhoffen sich wie schon bei den Kommunalwahlen 1999 neuen Schwung, träumen wie die Grünen von einem Stimmenplus.

Die einen zittern, die anderen hoffen – es eint sie die Angst vor dem Fehltritt. Und deshalb haben die Landesparteien ihre sonst so unabhängigen Ortsverbände in Sachen Wahlwerbung an die Kandare genommen wie selten zuvor: Auf einheitliche Linie wollten sie die Ortsverbände trimmen. Doch die machen in vielen Fällen weiter, was sie wollen.

Seite 1:

Kommunalwahl: Wenn es Zeitz wird in Düsseldorf

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%