Deutscher Wetterdienst
Unwetterwarnungen vorerst aufgehoben - weiteres Todesopfer gefunden

Nach den schweren Gewittern der vergangenen Tage hat der Deutsche Wetterdienst alle Unwetterwarnungen vorerst aufgehoben. Die Gefahr ist aber nicht ganz gebannt. In Niederbayern finden Einsatzkräfte eine weitere Leiche.

OffenbachDer Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Donnerstagabend alle Unwetterwarnungen für Deutschland vorerst aufgehoben. Allerdings werde weiterhin vor „markanten Gewittern“ in weiten Bereichen Deutschlands gewarnt, teilte der DWD in Offenbach mit.

Die Gewitter sollten sich im Laufe der Nacht zum Freitag zwar weiter abschwächen, dennoch sind örtlich unwetterartige Entwicklungen weiterhin nicht ausgeschlossen, wie es vom DWD weiter hieß. Am Freitag könnte es besonders in Bayern aber wieder zu heftigen Regenfällen kommen, sagte ein DWD-Meteorologe am späten Donnerstagabend. Es würden dann entsprechend neue Warnungen herausgegeben.

In Niederbayern ist die Zahl der Todesopfer auf sechs gestiegen. Am Donnerstagabend sei in Simbach am Inn die Leiche eines 65-Jährigen gefunden worden, teilte die Polizei-Einsatzzentrale Niederbayern mit. Der Mann stamme aus dem Landkreis Rottal-Inn.

Die Zahl der Toten hat sich somit auf insgesamt zehn erhöht. Vier Menschen starben bereits zu Wochenbeginn in Baden-Württemberg, sechs kamen bei dem Hochwasser in Niederbayern ums Leben.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%