Deutschland
Absatz von Geigerzählern steigt rasant

Eigentlich sind sie Ladenhüter - doch seit in Japan eine atomare Katastrophe droht, verkaufen Fachmärkte in Deutschland so viele Strahlungsmesser wie nie.
  • 0

Berlin Die Deutschen kaufen Geigerzähler: Nach den Reaktorunfällen in Japan ist in deutschen Fachmärkten die Nachfrage nach Strahlungs-Messgeräten groß. "Es gibt eine immense Absatzsteigerung. Wir haben in den vergangenen Tagen Hunderte Geräte verkauft", sagte ein Sprecher des bundesweiten Elektronikfachmarktes Conrad am Montag. "Nach Geigerzählern fragt sonst kaum ein Kunde. Das ist fast unglaublich", ergänzte der Sprecher. Ein Messgerät koste immerhin zwischen 300 und 500 Euro.

Normalerweise werden Geigerzähler in Atomkraftwerken eingesetzt, um Radioaktivität zu messen. Die Geräte sind nach ihrem Erfinder, dem Physiker Johannes Geiger (1882-1945), benannt und erfassen ionisierende Strahlung. Sie kann von radioaktiven Stoffen ausgehen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutschland: Absatz von Geigerzählern steigt rasant"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%