Die schärfsten Kritiker kommen aus Deutschland
Porträt: Joseph Ratzinger, der Bewahrer

Joseph Ratzinger ist Papst Bendikt XVI. Der Mann mit den eisgrauen Haaren ist umstritten. Besonders in seiner Heimat gilt er als Symbol für Dogmatismus und Konservatismus.

HB BERLIN. Ratzinger wirkte ergriffen und demütig, als er sich unmittelbar nach der Wahl zum neuen Papst den jubelnden Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom zeigte. Dabei gehören Rührung und Demut eigentlich nicht zu den Eigenschaften, die in den vergangenen Jahrzehnten mit dem früheren Bischof von München-Freising und neuen Papst Benedikt XVI. verbunden wurden: Als streng und belehrend wird der aus dem bayerischen Marktl am Inn stammende Kurienkardinal beschrieben, aber auch als brillant. Als Präfekt der römischen Glaubenskongregation war Ratzinger bisher der oberste Hüter der katholischen Lehre.

Mit welcher Strenge er diese Aufgabe erfüllte, zeigt ein verbreiteter Witz über Ratzinger. Wo andere Katholiken beteten „Lieber Gott, mach mich fromm, damit ich in den Himmel komm!“, laute Ratzingers Nachtgebet: „Lieber Gott, ich mach Dich fromm, wenn ich in den Himmel komm!“ Allerdings wird dem Sohn eines Gendarmeriemeisters und späteren Theologieprofessors so viel Humor nachgesagt, dass er darüber wohl selbst lachen würde.

Mit seiner Unnachgiebigkeit in vielen Streitfragen machte Ratzinger sich nicht beliebt bei vielen Katholiken, die auf Aufbruch und Weiterentwicklung der kirchlichen Lehre drängten. In den achtziger Jahren stoppte er die lateinamerikanische „Theologie der Befreiung“ mit disziplinarischen Maßnahmen. Er verteidigte das kategorische Nein Roms zum Priestertum der Frau und die harte Linie gegenüber wiederverheirateten Geschiedenen sowie die Lehre von der Vorherrschaft der katholischen Kirche vor allen anderen Glaubensgemeinschaften.

Seite 1:

Porträt: Joseph Ratzinger, der Bewahrer

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%