Dienstag bleibt es mild
Bis Mittwoch scheint die Sonne

Das Hoch "Xaveria" wird sich Mitte der Woche verabschieden. Damit ist mit dem schönen Herbstwetter vorerst Schluss: Am Donnerstag ziehen dichte Wolken über Deutschland hinweg und führen Regen mit sich.

HB OFFENBACH/BOCHUM. Spätestens am Donnerstag bringt ein erster Tiefausläufer dichte Wolken und zeitweise Regen nach Deutschland. Das unbeständige Wetter mit meist trübem Himmel und relativ milden Temperaturen wird sich am Wochenende fortsetzen, berichtete der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach. Am Dienstag und Mittwoch wird "Xaveria" den Westen und Südwesten nochmals mit viel Sonne verwöhnen. Im norddeutschen Tiefland, in einigen Beckenlagen im Osten und der Mitte sowie in Teilen Bayerns

bleibt der Nebel erhalten.

Am Dienstag erwärmt sich die Luft am Rhein nach Angaben des Bochumer Wetterdienstes Meteomedia bis auf 16 Grad. Unter Hochnebel werden es nur 5 bis 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind. Am Mittwoch gibt es Hoffnung, dass sich der Nebel rascher auflöst. Die Temperaturen erreichen bei zäher Nebeldecke nur 3 bis 6 Grad, sonst 7 bis 12 Grad. Im Rheinland kann es örtlich bis 14 Grad warm werden.

Nach der Wende am Donnerstag ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bis in die kommende Woche hinein keine generelle Änderung in Sicht. Die Atlantikluft sorgt jedoch für relativ milde Temperaturen und weitgehend frostfreie Nächte. Ein Wintereinbruch ist nicht zu erwarten.

Hoch "Xaveria", inzwischen über Russland, beherrscht seit Anfang November das Wetter in Deutschland. Während sich am Sonntag jedoch Garmisch-Partenkirchen über 18 Grad und Trier über 16 Grad freuen konnten, hielt sich östlich der Weser den ganzen Tag eine Hochnebeldecke. Die Temperaturen in Görlitz und Rügen kamen nicht über 4 Grad hinaus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%