Diözesenversammlung
Limburgs Katholiken sehen keinen Neuanfang mit Tebartz

Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Limburger Bischof und seiner Diözese sei „nachhaltig gestört“, hieß es bei der Diözesenversammlung des Bistums Limburg. Ein Neubeginn scheine nicht möglich.
  • 0

Wiesbaden/LimburgDie Diözesenversammlung des Bistums Limburg sieht keinen Neuanfang mit ihrem Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Das Vertrauensverhältnis zwischen Tebartz-van Elst und seiner Diözese sei „so nachhaltig gestört, dass ein Neubeginn mit ihm nicht möglich erscheine“, heißt es in einer Erklärung der gewählten Vertretung der Katholiken des Bistums vom Sonntag.

Bei der Diözesenversammlung hätten sich die Delegierten am Vortag zuversichtlich gezeigt, „dass der Heilige Vater mit klarem Blick auf unsere Diözese schaut“, hieß es. Engagierte Katholiken sähen sich mit der Notwendigkeit konfrontiert, ihr Engagement im Bistum Limburg zu rechtfertigen, sie würden mitverantwortlich gemacht für Entscheidungen, in die sie in keiner Weise einbezogen gewesen seien.

Nach der Kostenexplosion am neuen Limburger Bischofssitz und der heftigen Kritik an seiner Amtsführung nimmt Tebartz-van Elst auf Geheiß des Papstes derzeit eine Auszeit.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Diözesenversammlung: Limburgs Katholiken sehen keinen Neuanfang mit Tebartz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%