Dreister Klau
Diebe lassen Napoleons Locke mitgehen

Museumsdirektor Steve York ist erschüttert. Unbekannte haben eine Locke und die Schnupftabakdose Napoleons aus seinem Museum entwendet. Ermittler gehen von einem Privatsammler als Strippenzieher des Diebstahls aus.
  • 0

SydneyUnbekannte haben aus einem australischen Museum eine Locke Napoleons und andere kostbare Hinterlassenschaften des französischen Kaisers gestohlen. Bei einem Blitzeinbruch in das Museum auf der Halbinsel Mornington im Bundesstaat Victoria seien neben der in einem Glasrahmen erhaltenen Locke auch ein Ring, eine Schnupftabakdose, drei Münzen, Miniaturporträts und eine Handvoll anderer Gegenstände entwendet worden, erklärte die Polizei am Dienstag. Die Diebe seien am vergangenen Donnerstag durch das Badezimmer in das Gebäude auf dem Anwesen Briars Park eingedrungen.

Nachkommen des Engländers Alexander Balcombe, der Napoleon in dessen Exil auf St. Helena kennenlernte, hatten die Sammlung zusammengestellt. „Balcombe hockte als kleiner Junge auf Napoleons Knie“, sagte Museumsdirektor Steve York dem australischen Rundfunk ABC. Die gestohlenen Gegenstände seien „von unschätzbarem Wert, weil sie nicht ersetzt werden können. Wir sind erschüttert“.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Diebe im Auftrag eines Privatsammlers handelten und nicht länger als zehn Minuten in dem Museum waren. Die restlichen rund 500 Gegenstände der Sammlung seien nun an einen sicheren Platz gebracht worden, teilte die Polizei mit.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dreister Klau: Diebe lassen Napoleons Locke mitgehen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%