Drogenfund in Frankfurt Mehr als 20.000 Ecstasy-Pillen in Kaffeedosen entdeckt

Ein Erfolg für die Drogenfahndung am Frankfurter Flughafen. Dem Zoll fiel ein Paket aus Paraguay auf. Der Inhalt: Kein Kaffee, sondern Tausende Ecstasy-Pillen. Die illegale Ware befand sich auf der Durchreise.
Kommentieren
Blaue Pillen statt schwarzem Pulver: Am Frankfurter Flughafen flog das Drogenversteck nicht ab, sondern auf. Quelle: dpa
Ecstasy-Pillen in Kaffeedosen

Blaue Pillen statt schwarzem Pulver: Am Frankfurter Flughafen flog das Drogenversteck nicht ab, sondern auf.

(Foto: dpa)

FrankfurtBei der Kontrolle mehrerer Postsendungen aus Paraguay haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen 20.400 Ecstasy-Tabletten in Kaffeedosen entdeckt. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, war die Luftpost für verschiedene Privatpersonen in Südkorea bestimmt. Wie eine Zollsprecherin sagte, sollten die Tabletten von Frankfurt aus weiter auf die koreanische Halbinsel gesendet werden. Die blauen Tabletten mit dem Wirkstoff Amphetamin fielen den Beamten bei einer Röntgenkontrolle Anfang Dezember auf. „Auf dem Schwarzmarkt hätte man mit dieser Menge mehr als 157.000 Euro erzielen können“, hieß es in einer Mitteilung des Zolls.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Drogenfund in Frankfurt: Mehr als 20.000 Ecstasy-Pillen in Kaffeedosen entdeckt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%