Düsseldorfer planen Deutschlands größte WG: Ein „buntes Sammelsurium von Leuten“

Düsseldorfer planen Deutschlands größte WG
Ein „buntes Sammelsurium von Leuten“

Bei zunehmendem Berufs-Nomadentum und überteuerten Mieten erlebt die WG als Lebensform eine Renaissance. In Düsseldorf ist ein besonders ambitioniertes Projekt gestartet: „Herbergsvater“ Klaus will die größte Wohngemeinschaft Deutschlands schaffen.

HB DÜSSELDORF. „Wenn jemand das zweite, dritte Mal bei uns am Tisch sitzt, frag' ich ihn, ob er hier wohnt.“ Im „WG-Café“ in Düsseldorf kann man schnell mal den Überblick verlieren. 25 Frauen und Männer leben in einer großen Wohngemeinschaft auf 1500 Quadratmetern unter einem Dach – bei ständig wechselnder Zusammensetzung. In einem Monat sollen es schon 40 Mitbewohner sein.

Vor einem Jahr hatte Klaus Moskop (42) die Idee zu „Deutschlands größter WG“ und machte sich umgehend an deren Umsetzung. Nun ist ein umgebautes Autohaus samt angrenzender Wohnungen Heimstätte eines „bunten Sammelsuriums von Leuten“.

Das Herz der Wohngemeinschaft schlägt am großen Küchentisch. Hier sitzen allabendlich Anwälte, Studenten, Hartz-IV-Geld-Empfänger, Werber, Stahlhändler und der Chefkonditor eines großen Hotels zum gemeinsamen Essen zusammen. Hier klingt bei Altbier, Spanferkel und Zigarren der Tag aus. „Es ist bei uns so interessant, weil alle total unterschiedliche Charaktere sind“, preist Natasha die Vorzüge ihrer „Patchwork-Familie“ an. Die 24-jährige Hamburgerin ist vor vier Monaten zum Architekturstudium nach Düsseldorf gezogen. „Um Leute in neuer Umgebung kennen zu lernen, ist unsere WG ideal.“

Auch „Herbergsvater“ Klaus zieht nach einem Jahr stolz Zwischenbilanz: „Alle verstehen sich, es gab noch nie einen offenen Konflikt, und wir können uns vor Anfragen kaum retten.“ Mehr als 150 Bewerber würden auf der Warteliste stehen.

Kein Wunder, schließlich hat das „WG-Café“ eine Menge Vorzüge. Für eine Miete zwischen 300 und 400 Euro pro Monat steht den „Kommunarden“ Köchin, Putzkraft sowie freier Telefon- und Internetanschluss zur Verfügung. „Sauberkeit, Geldangelegenheiten, die Umverteilung von Diensten – wo es in anderen WGs Streit gibt, haben wir keine Probleme“, erläutert Klaus sein All-inclusive- Angebot.

Seite 1:

Ein „buntes Sammelsurium von Leuten“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%