Ecuador: Sondereinheit nimmt Gold-Dieb fest

Ecuador
Sondereinheit nimmt Gold-Dieb fest

Videoaufnahmen zeigen einen 53-Jährigen, wie er seelenruhig mit einem gestohlenen, 40 Kilo schweren Eimer voll Gold durch Manhattan marschiert. Jetzt hat ihn die Polizei in Ecuador festgenommen.
  • 0

GuayaquilDer Dieb eines Eimers mit Goldflocken im Wert von 1,6 Millionen US-Dollar (1,5 Millionen Euro) ist in Ecuador gefasst worden. Der 53-Jährige hatte am 29. September eher zufällig in New York den wertvollen Eimer aus dem Laderaum eines Lastwagens gestohlen, als ein Wachmann kurz zur Fahrerkabine ging und die teure Fracht einen Moment unbeobachtet blieb. Videoaufnahmen zeigten, wie der Mann dann mit dem knapp 40 Kilogramm schweren Eimer mitten durch Manhattan marschierte.

Wie das ecuadorianische Innenministerium mitteilte, wurde der von der New Yorker Polizei gesuchte Täter schon vor einigen Tagen von einer Sondereinheit in der Hafenstadt Guayaquil festgenommen.

Mit dem schweren Gold-Eimer benötigte der Mann eine knappe Stunde für eine Strecke, die man sonst zu Fuß in zehn Minuten zurücklegt, wie die Aufnahmen von Kameras entlang der Straße zeigten. Zwischendurch legte er kurze Verschnaufpausen ein und setzte die Beute auf dem Boden ab. Er ging recht gelassen durch das Büro-, Einkaufs- und Wohnviertel Midtown in Manhattan, ehe er aus dem Bereich der Kameras verschwand.

Nach Angaben der Behörden war der Ecuadorianer bereits in beiden Ländern polizeibekannt und mit mehreren Identitäten unterwegs.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ecuador: Sondereinheit nimmt Gold-Dieb fest"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%