Ecuador
Vulkan spuckt Asche und glühendes Gestein

In Ecuador droht der Vulkan Tungurahua auszubrechen. Asche und Gesteinsbrocken seien bereits mehr als einen Kilometer weit geflogen. Zuletzt war der Feuerberg 2006 ausgebrochen.
  • 0

QuitoDer ecuadorianische Vulkan Tungurahua („Feuerschlund”)hat am Sonntag Asche und glühendes Gestein in den Himmel geschleudert. Nach Angaben des Geophysikalischen Instituts des südamerikanischen Landes begann die Aktivität an dem 5.023 Meter hohen Berg am Nachmittag (Ortszeit).

Gesteinsbrocken seien zum Teil mehr als einen Kilometer vom Krater entfernt gelandet, in der Umgebung seien mindestens vier Erdbeben registriert worden. Die Region um den etwa 135 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Quito gelegenen Tungurahua ist nur dünn besiedelt.

Der Vulkan ist seit 1999 bereits mehrfach ausgebrochen. Bei Ausbrüchen im Jahr 2006 kamen mindestens vier Menschen ums Leben, Tausende wurden evakuiert.

Bereits im vergangenen April diesen Jahres war der Vulkan ausgebrochen. Damals flogen Gesteinsbrocken so groß wie Lastwagen durch die Luft, mindestens 300 Menschen flohen aus ihren Häusern. Schulen blieben mehrere Tage geschlossen. den dritten Tag in Folge geschlossen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ecuador: Vulkan spuckt Asche und glühendes Gestein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%