Ein Jahr nach „Katrina“
New Orleans ist von der Normalität weit entfernt

Am heutigen Dienstag reist George W. Bush nach New Orleans, um die Wiederaufbaumaßnahmen im ehemaligen Katastrophengebiet zu besichtigen – keine leichte Aufgabe für den US-Präsidenten.

HB NEW ORLEANS. Joseph Johnson hat viel erlebt in seinen 78 Lebensjahren, aber die Ereignisse vom vergangenen Herbst hat er bis heute nicht verdaut. Damals, als der Hurrikan „Katrina“ kam und seine Heimatstadt New Orleans sowie weite Teile der US-Golfküste in eine Hölle verwandelte. Mit Tränen in den Augen blickt der schnauzbärtige alte Mann über die verwüsteten Straßen in seiner Nachbarschaft: Noch immer stecken umgestürzte Bäume in Hausdächern fest; ein paar Straßen weiter liegt ein zertrümmertes Auto fast vollständig unter einem Haus begraben. Johnson ist bislang der einzige aus dem ganzen Viertel, der nach Hause zurückgekehrt ist.

Kein Wunder: Rund 80 Prozent der Stadt wurden damals überflutet; 40 Prozent aller Häuser sind bis jetzt noch nicht wieder ans Stromnetz angeschlossen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 72 Prozent. „In unserer Stadt muss seit ,Katrina’ jeder für sich selbst kämpfen, egal ob Mann, Frau oder Kind“, sagte die Politikprofessorin Susan Powell von der New Orleans University der Nachrichtenagentur AFP.

Auch anderswo im Land sind die Bürger enttäuscht von der laschen Katastrophenhilfe und den Vorbeugungsmaßnahmen ihrer Regierung. In einer Umfrage der Nachrichtenagentur AP erklärten 75 Prozent der Befragten, ihr Land sei auf weitere Hurrikans schlecht vorbereitet. In den Tagen direkt nach der Katastrophe lag dieser Wert noch bei 44 Prozent. Nur einer von drei Befragten erklärte, US-Präsident George W. Bush habe damals bei der Bewältigung der Katastrophe seine Sache gut gemacht. Vor einem Jahr waren es 46 Prozent.

Seite 1:

New Orleans ist von der Normalität weit entfernt

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%