Einige Zug- und Flugverbindungen eingestellt
In Tokio wackelten die Wände

Ein Erdbeben der Stärke 5,0 auf der Richterskala hat am Mittwoch Tokio erschüttert. Das Beben, das sich nach Angaben der Behörden gegen 16.30 Uhr Ortszeit ereignete, brachte Gebäude ins Wanken. Informationen über Sachschäden oder Opfer lagen zunächst aber nicht vor.

HB TOKIO. Eine Warnung vor Flutwellen wurde von den japanischen Behörden nach dem Beben nicht herausgegeben. In Tokio schwankten Gebäude; auf einigen Strecken wurde der Zugverkehr aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingestellt. Auch der Flughafen Haneda, von dem überwiegend Inlandsflüge abgehen, schloss zur Überprüfung seine drei Landebahnen. Das Epizentrum des Bebens soll östlich der japanischen Hauptstadt rund 80 Kilometer unter der Erdoberfläche gelegen haben.

Erst Ende September hatte eine Reihe heftiger Erdbeben mit Stärken von bis zu 8,0 auf der Richterskala die nordjapanische Insel Hokkaido erschüttert und mehr als 400 Menschen verletzt. Dieses Beben hatte Erinnerungen an das schwere Erdbeben vor acht Jahren in der westjapanischen Stadt Kobe geweckt. Damals starben mehr als 6400 Menschen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%