Elite-Uni Cambridge

England sucht Schokoladen-Doktoranden

Die Elite-Universität Cambridge sucht einen Schokoladen-Doktoranden. Seine Aufgabe: Einen Weg finden, damit Lebensmittel mit Schokolade nicht mehr schmelzen. So sollen die Produkte auch in warmen Ländern besser ankommen.
Kommentieren
Die DFB-Kicker aus Schokolade. In Brasilien sicherlich eher weniger beliebt – nicht nur wegen der 1:7-Klatsche während der WM. Quelle: dpa

Die DFB-Kicker aus Schokolade. In Brasilien sicherlich eher weniger beliebt – nicht nur wegen der 1:7-Klatsche während der WM.

(Foto: dpa)

LondonIn England wird der womöglich süßeste Job der Welt vergeben: Die renommierte Universität von Cambridge sucht einen Doktoranden, der die Grundlagen von Schokolade erforscht. Das Ziel der Forschung ist der Jobbeschreibung zufolge, Wege zu entdecken, damit Lebensmittel mit Schokolade in warmen Ländern nicht schmelzen. Das ist eine große Herausforderung, denn sogar die qualitativ hochwertigsten Schokoladenprodukte werden bei rund 34 Grad weich.

Für den Doktoranden-Job unter Anleitung von Experten aus den Bereichen Chemie-, Physik- und Geotechnik können sich nur Bürger der Europäischen Union bewerben. Sollte eine Lösung für das Problem gefunden werden, könnte dies die Gewinne der zehn größten Schokoladenfirmen der Welt rasant steigen lassen. Diese hatten 2013 Süßwaren im Wert von 85 Milliarden Dollar (rund 63,5 Milliarden Euro) verkauft.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Elite-Uni Cambridge: England sucht Schokoladen-Doktoranden"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%