Erdrutsch
Vermisster Mann aus Nachterstedt wohlauf

Endlich mal eine gute Nachricht aus Nachterstedt: Der 22 Jahre alte Mann, dessen Schicksal nach dem verheerenden Erdrutsch unklar war, ist wohlauf. Der taubstumme Mann meldete sich am Vormittag bei den Einsatzkräften. Für die drei übrigen vermissten Hausbewohnter besteht dagegen immer weniger Hoffnung.

HB NACHTERSTEDT. Bisher war unklar, ob er sich in dem Doppelhaus aufgehalten hatte, das am Samstag von dem Erdrutsch im östlichen Harzvorland in einen Tagebausee mitgerissen wurde. Drei Hausbewohner werden noch vermisst. Es besteht kaum Hoffnung, dass das Ehepaar und der Mann das Unglück überlebt haben. Der 22-Jährige ist zwar in dem Haus gemeldet, hat aber noch eine andere Wohnung.

Wegen der Gefahr weiterer Erdrutsche kamen die Bergungskräfte bis Sonntagmittag nicht voran. Geplant war, mit einem Boot an die Stelle zu gelangen, an der die Trümmer des Hauses vermutet werden. Auch der Einsatz eines Roboters wurde geprüft. Wegen des sehr weichen und morastigen Bodens konnten keine Suchhunde eingesetzt werden. Der Landrat des Salzlandkreises, Ulrich Gerstner (SPD), rief Nachterstedt zum Katastrophengebiet aus.

Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) besuchte am Sonntag den Unglücksort. Er sprach mit Einsatzkräften und Menschen, die nach dem Unglück ihre Häuser verlassen mussten. Danach machte er sich vom Hubschrauber aus ein Bild von der Lage an dem Tagebausee.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%