Eurovision Song Contest
Alexander Rybak sichert Norwegens dritten Grandprix-Erfolg

Der Sieg ihres Kandidaten beim Eurovision Song Contest in Moskau hat die Norweger in Begeisterung versetzt. "Das ist ein großer Sieg für Norwegen, ich bin sehr beeindruckt", sagte Regierungschef Jens Stoltenberg dem Fernsehsender NRK nach dem überragenden Sieg des 23-jährigen Alexander Rybak. Deutschlands Beitrag und Platzierung enttäuschte erneut.

MOSKAU/OSLO/HAMBURG. Popmärchen für Norwegen, neue Schlappe für Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC): Der norwegische "Harry Potter" Alexander Rybak (23) hat mit seinem Song "Fairytale" - zu deutsch: Märchen - das Finale des 54. ESC in Moskau ausgerechnet am Nationalfeiertag seiner Heimat (17. Mai) mit Rekordvorsprung gewonnen.

Das deutsche Duo Alex Swings Oscar Sings! landete mit der frivolen Swing-Nummer "Miss Kiss Kiss Bang" am Samstagabend auf dem 20. Platz unter 25 Teilnehmern. Der Produzent Alex Christensen sagte im Anschluss: "Wir haben alles gegeben, mehr ging nicht. Das war eine Weltklasse-Show!" Er verfehlte damit sein Ziel, einen Platz im oberen Drittel zu ergattern. Immerhin blieb den Deutschen die Vorjahresblamage des letzten Platzes mit den No Angels erspart.

Dita zeigte viel nackte Haut, freilich vergebens

Der geigende und tanzende Sänger Rybak holte den dritten Sieg für sein Land, nach 1985 und 1995. Der gebürtige Weißrusse überzeugte in der Olympia-Halle der russischen Hauptstadt die nationalen Jurys und Fernsehzuschauer mit seinem selbstkomponierten Lied "Fairytale" über seine erste Liebe. Enttäuscht zeigten sich vor allem die türkische-belgische Sängerin Hadise mit ihrem Bauchtanz-Poplied sowie die vom Musical-König Sir Andrew Lloyd Webber (61, "Phantom der Oper") am Klavier begleitete Britin Jade Ewen, die sich mit ihrer Ballade deutlich mehr versprochen hatte.

Der in München lebende US-Musicalsänger Oscar Loya nahm das schlechte Abschneiden gelassen. "Das war der Moment meines Lebens. Ich hatte Megaspaß. Es ist traumhaft, trotz unsers Abschneidens", sagte er nach der Show. Er sei stolz, für Deutschland angetreten zu sein. Alex Swings Oscar Sings absolvierten beim Grand Prix als Startnummer 17 ihren Auftritt sicher und mit viel nackter Haut. Oscar Loya steppte in einer Glitzerhose zu dem Swingdance-Lied. Mit von der Partie war US-Erotik-Tänzerin Dita von Teese, die viel nackte Haut zeigte.

Seite 1:

Alexander Rybak sichert Norwegens dritten Grandprix-Erfolg

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%