Experten rechnen mit weiteren spürbaren Erdbeben
Hunderte von Nachbeben in Baden-Württemberg

Nach dem Erdbeben vom Wochenende müssen die Menschen in Baden-Württemberg in den kommenden Wochen mit hunderten kleiner Nachbeben rechnen. Die Stärke und Dauer der Erschütterungen lassen sich nicht vorhersagen, sagte der Leiter des Erdbebendienstes in Freiburg, Wolfgang Brüstle.

HB FREIBURG. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein Nachbeben eine ähnliche Stärke erreiche wie das Beben am frühen Sonntagmorgen. Grund zur Verunsicherung gebe es aber nicht. „Die meisten Beben werden vom Menschen nicht wahrgenommen“, sagte Brüstle. Wegen der in Deutschland geltenden Baunormen sei mit größeren Erdbebenschäden nicht zu rechnen. Grundsätzlich müsse sich Baden-Württemberg auch in den kommenden Jahren auf spürbare Erdbeben einrichten. Der Südwesten sei die Region in Deutschland mit der größten Erdbebengefahr.

„Erdbeben hat es auch in den Vorjahren gegeben“, sagte Brüstle. Eine Veränderung der Erdbebenhäufigkeit in Baden-Württemberg sei über die Jahre hinweg nicht festzustellen. Zwar seien 2004 häufiger Erdbeben registriert worden als in den Jahren zuvor. Das sei aber Zufall. Rückschlüsse für die Folgejahre ließen sich daraus nicht ziehen.

Bei dem Beben der Stärke 5,4 auf der Richterskala waren am Sonntag leichte Gebäudeschäden entstanden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%