Falschgeld-Bande geschnappt
14 Millionen Euro „Blüten“

Eine Sondereinheit der österreichischen Polizei hat Falschgeld im Wert von 14 Mill. Euro beschlagnahmt. Bei dem Einsatz bei Villach in Kärnten sind Mitte der Woche sieben Geldfälscher festgenommen worden. Ihre "Arbeit" hatten die Fälscher allerdings mehr als schlecht gemacht.

HB SALZBURG. Es war der größte Geldfälscherring, den Österreichs Polizei in den vergangenen Jahren gesprengt hat, teilte die Polizei in Salzburg am Samstag mit. Allerdings seien die „Blüten“ von so schlechter Qualität gewesen, dass sie sogar von ungeschulten Verbrauchern erkannt worden wären, berichtete die Nachrichtenagentur APA.

Offenbar um die miese Qualität ihrer Ware zu vertuschen, hatten die Fälscher als „Deckblatt“ für jedes Bündel von 500 Euro-Scheinen einen echten Schein verwendet. Die Polizei beschlagnahmte auf diese Weise zudem noch 75 000 Euro echten Geldes. Nach Angaben der Polizei stammten drei der sieben Geldfälscher aus dem früheren Jugoslawien, die übrigen kamen aus Italien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%