Fast 300 Tote
Fischer finden immer neue Taifunopfer

Nach dem Durchzug des Taifuns „Saomai“ in China ist die Zahl der Toten auf fast 300 gestiegen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete, wurden vor der Hafenstadt Fuding immer wieder Leichen von Fischern und Seeleuten geborgen.

HB PEKING. Bislang seien 295 Todesopfer gezählt worden, 178 davon allein in Fuding. 94 Menschen würden dort noch vermisst.

Der stärkste Taifun seit fünf Jahrzehnten traf am Donnerstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 270 Kilometern pro Stunde auf die Südküste Chinas und zerstörte mehr als 50 000 Häuser. Mehr als 1 000 Schiffe sanken. Der Südosten Chinas war erst im Juli von dem Tropensturm „Bilis“ heimgesucht worden, der mehr als 600 Menschen das Leben kostete.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%