FBI-Statikstik
Erneuter Anstieg der Gewaltverbrechen in den USA

Die Zahl der Gewaltverbrechen in den USA ist im Jahr 2006 zum zweiten Mal in Folge gestiegen. Das geht aus einer am Montag vom FBI vorgestellten Statistik hervor. Demnach lag die Zahl der Gewaltdelikte 1,9 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Bei Eigentumsdelikten wie Diebstahl gibt es seit Jahren eine gegenläufigen Trend.

HB WASHINGTON. Die Zahl der Gewaltverbrechen in den USA ist nach 2005 auch im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr legten die Gewalttaten um 1,9 Prozent zu, wie aus einer Statistik hervorgeht, die das US-Bundeskriminalamt FBI am Montag veröffentlichte. Insgesamt habe es 473,5 Gewaltverbrechen pro 100 000 Einwohner gegeben. Vor allem die Zahl räuberischer Überfälle nahm zu - um 7,2 Prozent. Bei Mord und Totschlag lag der Zuwachs bei 1,8 Prozent, während die Zahl der Vergewaltigungen um zwei Prozent sank.

Bei Eigentumsdelikten wie Diebstahl wurde nach FBI-Angaben ein Rückgang um 1,9 Prozent registriert. Es ist das vierte Jahr hintereinander, dass in diesem Bereich weniger Verbrechen gezählt wurden. Die Statistiken beruhen dem Bundeskriminalamt zufolge auf Angaben von 17 500 verschiedenen Behörden auf Bundes- und kommunaler Ebene. Erfasst seien damit 94,2 Prozent der Bevölkerung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%