Ferguson
Proteste in US-Kleinstadt flammen wieder auf

Etwa eine Woche ist es her, dass der schwarze Teenager Michael Brown von der Polizei erschossen wurde. Die Lage schien sich etwas beruhigt zu haben. Doch jetzt flammen erneut Proteste unter den Ferguson-Anwohnern auf.
  • 0

St. LouisGut eine Woche nach den tödlichen Schüssen auf den schwarzen Teenager Michael Brown hat es in der Nacht zum Samstag in Ferguson erneut Proteste gegeben. Anwohner der US-Kleinstadt im Bundesstaat Missouri blockierten Medien zufolge eine Durchfahrtsstraße mit Barrikaden. Einige Demonstranten sollen mit Glasflaschen auf Polizisten geworfen haben, berichtete die „New York Times“. Die Polizei versuchte mit Durchsagen, die Demonstranten zur Aufgabe zu bewegen. Den Angaben zufolge wurden einige Geschäfte geplündert. Die Proteste flammten wieder auf, nachdem sich die Lage in Ferguson am Freitag kurzzeitig beruhigt hatte.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ferguson: Proteste in US-Kleinstadt flammen wieder auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%