Fossett startete zu neuem Rekordflug: In 80 Stunden um die Welt

Fossett startete zu neuem Rekordflug
In 80 Stunden um die Welt

In 80 Stunden will der amerikanische Millionär und Abenteurer Steve Fossett einmal um die Welt und zusätzlich noch einmal über den Atlantik fliegen. Der 61- ährige Rekordesammler begann sein Rennen gegen Wetter, Stress, Müdigkeit und Treibstoffvorräte am Mittwoch um 7.22 Uhr Ortszeit in Cape Canaveral in Florida.

HB WASHINGTON. Alles verlaufe normal, teilte sein Team mit. Nach der Startverschiebung von Dienstag sei Fossett mit einem Seufzer der Erleichterung ins Cockpit geklettert.

Allein und ohne Pause will der Hobby-Pilot mit seinem Ultraleichtflugzeug „GlobalFlyer“ in 80 Stunden rund 42 000 Kilometer fliegen - so weit wie kein Mensch vor ihm. Fossett rechnet nach eigenen Worten mit einem „ganz engen Rennen“.

Der gut durchtrainierte Sportler benötigt, wie er sagt, nicht viel Schlaf. Er will während der dreieinhalb Flugtage mit Entspannungsübungen und einem Kurz- oder Minutenschlaf auskommen. Um möglichst wenig ausscheiden zu müssen, trinkt der 61-Jährige Diät- Milchshakes. Für den Fall der Fälle hat er Urinflaschen an Bord.

Der passionierte Flieger will bei seiner Umkreisung der Erde und einem zusätzlichen Überflug des Atlantiks gleich zwei Rekorde brechen. Den bisherigen Langstreckenrekord mit einem Flugzeug halten Dick Rutan und Jeana Yeager, die im Dezember 1986 mit ihrer „Voyager“ in neun Tagen 40 212 Kilometer zurücklegten. Der Schweizer Bertrand Piccard und der Brite Brian Jones schafften 1999 mit einem Ballon eine noch längere Distanz - 40 814 Kilometer. Fossett will diesen Rekord jetzt um mehr als 1100 Kilometer überbieten. Nicht nur widrige Luftströmungen und Wetterverhältnisse, sondern auch der Benzinvorrat könnten dem Abenteurer einen Strich durch die Rechnung machen. Sollte das Flugbenzin ausgehen, kann Fossett noch mehr als 300 Kilometer durch die Luft gleiten.

Fossetts Flugroute führt über den Nordatlantik, Nordafrika und den Nahen Osten nach Indien, China, Japan und über den Pazifik. Danach soll er erneut den Atlantik überqueren und am späten Samstagabend (MEZ) im englischen Kent landen.

Das wie ein Trimaran aussehende Ultraleichtflugzeug ist in Kalifornien von den selben Flugpionieren gebaut worden, die vor anderthalb Jahren das erste privat finanzierte Raumschiff „SpaceShipOne“ an den Rand des Alls fliegen ließen. Der Rekordflug wird vom britischen Milliardär und Gründer der Fluglinie Virgin Atlantic, Richard Branson, gesponsert.

„Das mag verrückt sein, aber ich bin schon früher als verrückt bezeichnet worden“, sagte Fossett. Der Abenteurer hatte im Vorjahr einen Rekord-Solo-Flug um die Welt nach mehreren Zittereinlagen erfolgreich abgeschlossen. Mit nur noch wenigen Litern Benzin im Tank landete Fossett nach 67 Stunden und 37 000 Kilometern im US- Bundesstaat Kansas. Er wurde damit der erste Mensch, der allein und ohne Auftanken um die ganze Welt geflogen ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%