Aus aller Welt
Frühling zieht sich am Freitag wieder zurück

Zur Wochenmitte klettern die Temperaturen auf bis zu 24 Grad. Am Wochenende zieht sich der Frühling aber wieder zurück: Regen zieht auf, und die Temperaturen sinken auf 11 bis 17 Grad.

HB FRANKFURT/BOCHUM. Mit Frühlingstemperaturen bis zu 24 Grad verwöhnt das Wetter zur Wochenmitte die Menschen in Deutschland. Von den Küsten bis zu den Alpen scheint am Mittwoch die Sonne. Kaum ist der Frühling da, legt er am Freitag aber auch schon wieder eine Pause ein.

Der Mittwoch startet im Norden nebelig, im Süden schon sehr sonnig, berichtete der Wetterdienst Meteomedia am Dienstag. Tagsüber löst die kräftige Märzsonne auch den Nebel im Norden auf. Nur im Nordosten halten sich anfangs noch Wolken. Der Wind weht mäßig aus West bis Südwest. Die Temperaturen steigen auf 15 bis 19 Grad im Norden, nur auf den Inseln bleibt es ein bisschen kühler. Im Süden hingegen erreicht das Thermometer vorsommerliche 20 bis 24 Grad.

"Das ist umso erstaunlicher, da es vor genau einer Woche noch ein Schneechaos in Teilen Hessens und in der Pfalz gegeben hat", meint Meteomedia-Meteorologe Manfred Spatzierer. Sein Kollege Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach empfiehlt, an die frische Luft zu gehen. "Die Menschen sollten Sport treiben, ihre Hormone in Ordnung bringen und mehr Rohkost gegen die Frühjahrsmüdigkeit essen."

Am Donnerstag ziehen dann schon wieder mehr Wolken durch Deutschland, besonders im Süden kann sich die Sonne aber noch gut behaupten. Im Norden zieht es am Nachmittag stetig zu, bis zum Abend setzt hier leichter Regen ein. Es wird noch einmal mild. Die Temperaturen schaffen 15 bis 23 Grad.

Am Freitag und am Samstag wird es dann wechselhaft mit Regen und einigen Regenschauern. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 11 Grad an der Küste und bis zu 17 Grad im Südwesten. "Man sollte die Winterklamotten noch nicht gänzlich einmotten", warnt Meteorologe Hoffmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%