G-8-Gipfel
Polizei lockert Badeverbot um Heiligendamm

Die Polizei hat das ursprünglich geplante strenge Badeverbot um den G-8-Tagungsort Heiligendamm an der Ostsee herum gelockert. Der Strand außerhalb des Sperrzauns darf uneingeschränkt betreten werden, wie die Polizei-Einsatzzentrale Kavala am Dienstag in Rostock mitteilte.

HB ROSTOCK. Bisher hatte die Polizei vor, aus Sicherheitsgründen auch außerhalb des Zauns das Baden zu verbieten. Neue „Erkenntnisse zur Seesicherheit“ hätten die Lockerung nun ermöglicht, wie es hieß.

Die Polizei warnte Badegäste allerdings davor, sich den Sicherheitsnetzen zu nähern, die in den nächsten Tagen zwischen den beiden ins Wasser hineingebauten Zaun-Endstücken gezogen werde. „Es besteht die Gefahr, sich in der Sperre zu verhaken“, hieß es. Die Wasserschutzpolizei werde von Booten aus auf die Gefahrensituation aufmerksam machen und Schwimmer aufzufordern, den Bereich der Sperranlagen zu meiden.

Der Zaun umfasst 3,5 Kilometer Strand vor dem Seebad, wo im Juni die führenden Politiker der Welt zum Weltwirtschaftsgipfel zusammenkommen. Links und rechts davon befinden sich weitere kilometerlange Ostseestrände.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%