Sieben von acht Kassenbons enthalten potenziell schädigende Substanzen. Dies geht aus einer Studie von Greenpeace hervor. Der Stoff Bisphenol wurde unlängst aus Kinderprodukten verbannt - er kann die Entwicklung hemmen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade, und ich ich hab immer so gern die Kassenbons gegessen...und meine Kinder haben auch immer furchtbar gern damit gespielt

  • So so. Warum warnen die nicht vor dem höchstgiftigen Fluorid in Zahncreme und Salz, oder Aspartam in Getränken? Ist die Lobby noch zu stark. Mal informieren. Greenpie ist auch ein politischer Verein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%