Geflügelgrippe greift immer weiter um sich
EU stoppt Hühnerfleischeinfuhr aus Thailand

Mit einem sofortigen Importstopp für Hühnerfleisch aus Thailand hat die EU-Kommission auf den Ausbruch der Vogelgrippe in Asien reagiert. Die Epidemie hat in Vietnam bereits fünf Menschen das Leben gekostet. Die EU ist für Thailand ein wichtiger Exportmarkt. Das Land exportierte 2002 etwa 120 000 Tonnen Geflügelfleisch in die EU. Anfang Februar will die EU ihre Maßnahme überprüfen.

HB BRÜSSEL/BANGKOK. Nach Vietnam, Südkorea, Japan und Taiwan sind nun auch in Thailand und Kambodscha die Vogelgrippe (Hühnergrippe) bei Menschen ausgebrochen. Die Epidemie bedroht in Thailand die viertgrößte Geflügel-Industrie der Welt, wo mehrere hunderttausend Menschen beschäftigt sind. Das Regionalbüro der Welternährungsorganisation FAO teilte am Freitag in der thailändischen Hauptstadt Bangkok mit, ein Labor in Frankreich habe den Erreger auch in Proben von totem Geflügel aus Kambodscha nachgewiesen. Kambodscha habe die FAO um Unterstützung im Kampf gegen die Seuche gebeten.

Thailands Gesundheitsministerin Sudarat Keyuraphan sagte am Freitag, bei zwei von drei getesteten Verdachtsfällen sei das Ergebnis positiv. Es handele sich dabei um einen sechsjährigen und um einen siebenjährigen Jungen. Das Risiko scheint bei Kindern am höchsten zu sein. Von den fünf in Vietnam an der Vogelgrippe gestorbenen Menschen waren vier Kinder.

Am Donnerstag hatte schon Japan aus Angst vor einer Ausbreitung der Krankheit Geflügelimporte aus Thailand ausgesetzt. Dort macht die Geflügelindustrie etwa 1,8 Prozent der Exporte aus und ist für etwa ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verantwortlich.

Bangladesch hat auf die Meldung über die Ausbreitung der Vogelgrippe die Einfuhr von Geflügel aus acht asiatischen Ländern gestoppt. Es handelt sich dabei um die Einfuhr von Geflügeln aus China, Japan, Malaysia, Singapur, Taiwan, Thailand, Vietnam und Indien, wie das Landwirtschaftsministerium am Freitag mitteilte.

Die Vogelgrippe verbreitet sich rasch unter Hühnern, greift bislang jedoch nur selten auf Menschen über. Nach WHO-Angaben gibt es keine Anzeichen, dass sich die Vogelgrippe von Mensch zu Mensch verbreitet. Die Krankheit werde vermutlich durch den Kontakt mit infizierten Tieren auf den Menschen übertragen. Der Verzehr von gekochtem Hühnerfleisch oder Eiern sei unbedenklich. Die Übertragung der Vogelgrippe auf die Menschen könnte nicht nur die thailändische Geflügelwirtschaft gefährden, sondern auch den Tourismus. Mehr als zehn Millionen Ausländer besuchen jährlich Thailand. Die Zahl der Touristen war im vergangenen Jahr nach dem Ausbruch der tödlichen Lungenkrankheit Sars deutlich gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%