Gegen Rechte
Krawalle bei Demonstration in Hamburg

3 500 Menschen protestierten zunächst friedlich gegen Neonazis - doch dann geriet die Lage außer Kontrolle. Steine und Flaschen flogen, dann gab die Polizei Warnschüsse ab, als ein Streifenwagen angegriffen wurde. Zwölf Polizisten und mehrere Demonstranten wurden verletzt.

HB HAMBURG. Bei Ausschreitungen während einer Demonstration gegen die NPD in Hamburg sind am Freitagabend zwölf Polizisten und mehrere Demonstranten verletzt worden. Insgesamt 60 Menschen wurden festgenommen oder in Gewahrsam genommen, sagte Polizeisprecher Ralf Meyer am Samstag. Zunächst hatten mehrere tausend Menschen friedlich gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen Partei demonstriert. Dann gingen Randalierer mit Steinen und Flaschen auf Polizisten los, legten Brände und errichteten Barrikaden. Nachdem die Beamten die Randalierer unter Einsatz von Schlagstöcken, Pfefferspray und einem Wasserwerfer zurückgedrängt hatten, blieb es nach Mitternacht ruhig.

Ein Polizist gab nach Meyers Angaben einen Warnschuss ab, als eine Gruppe von Randalierern mit Eisenstangen angriff, einen Streifenwagen mit Steinen bewarf und eine schwere Gehwegplatte durch die Heckscheibe schleuderte. Die Angreifer seien nach dem Warnschuss geflüchtet. Demonstranten hätten außerdem Müllcontainer und offensichtlich auch Autos angezündet. Zu den Ausschreitungen kam es am Rande einer Kundgebung von etwa 90 NPD-Anhängern, die auf einem kleinen Parkplatz an einem S-Bahnhof gegen ein für diesen Samstag geplantes links-alternatives Straßenfest im Schanzenviertel demonstrierten. Insgesamt waren etwa 1400 Beamte aus verschiedenen Bundesländern im Einsatz.

Hamburgs Verfassungsschutzchef Heino Vahldieck riet unterdessen von einem neuerlichen NPD-Verbotsverfahren ab. „Derzeit bin ich der Auffassung, dass die rechtlichen Hürden so hoch sind, dass es große Probleme bereiten wird, sie zu überspringen“, sagte Vahldieck der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%