Gewalttat an der Uni Virginia Tech
US-Amokläufer schickte Videos an Fernsehsender

Der Amokläufer von Blackburg hat ein grausiges Testament hinterlassen: Cho Seung Hui verschickte zwischen den Morden auf dem Campus der Universität Virginia Tech Videoaufnahmen und Fotos an einen US-Fernsehsender.

HB BLACKSBURG. NBC sendete am Mittwochabend Ausschnitte aus Chos mit einer Videokamera gefilmten Erklärung. Darin teilt er mit, dass er mit genusssüchtigen Reichen eine Rechnung begleichen werde. In anderen Auszügen beschrieb er sich selbst als Opfer, das zu seinen Taten gezwungen worden sei. „Ihr hattet hundert Milliarden Chancen, das hier zu vermeiden“, sagte Cho in einem von NBC gezeigten Ausschnitt seines Manifests.

„Aber Ihr habt entschieden, mein Blut zu vergießen. Ihr habt mich in die Ecke getrieben und mir nur eine Option gelassen. Das war Eure Entscheidung. Jetzt habt Ihr Blut an Euren Händen, das sich nie mehr abwaschen lässt.“ Cho erwähnte auch „Märtyrer wie Eric und Dylan“ - die Amokläufer des Massakers an der Columbine High School vor fast genau acht Jahren, die 13 Menschen und sich selbst töteten.

NBC zufolge ist Chos Stellungnahme 1.800 Wörter lang und enthält 43 Fotos. Auf elf Bildern hält er Handfeuerwaffen in die Kamera. Etliche Passagen seiner Rede seien zusammenhanglos und vulgär. „All Eure Ausschweifungen waren nicht genug. Sie reichten nicht, Eure hedonistischen Bedürfnisse zu befriedigen. Ihr hattet alles.“

Sich selbst stellt er als einen Jungen dar, dessen Herz mutwillig zerstört, dessen Seele vergewaltigt und dessen Bewusstsein ausgelöscht worden sei. „Dank Euch sterbe ich wie Jesus Christus, um Generationen schwacher und schutzloser Menschen zu inspirieren.“

Ein Zeitstempel auf dem Paket zeigt laut NBC, dass Cho es am Montag um 09.01 Uhr (Ortszeit) in einem Postamt Virginias aufgegeben hat. Das war eine Stunde und 45 Minuten nach seinen ersten tödlichen Schüssen in einem Wohnheim der Virginia Tech. Dies würde erklären, wo der Amokläufer war, bevor er auf den Campus zurückkehrte und in einem Lehrgebäude 30 weitere Menschen und sich selbst tötete.

Das Paket sei per Eilkurier aufgegeben worden und sei am Dienstag bei NBC eingegangen, aber dort erst am Mittwoch geöffnet worden, teilte der Sender mit. Vor der Übertragung von Auszügen sei das Material von der Bundespolizei FBI geprüft worden. Eine Polizeisprecherin erklärte, es sei noch nicht klar, wann Cho die Aufnahmen gemacht habe.

Seite 1:

US-Amokläufer schickte Videos an Fernsehsender

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%