GfK-Studie
Kaufkraft ballt sich in zwei Regionen

Deutschlands Kaufkraft ballt sich in zwei Regionen. Die Einwohner um München und Frankfurt am Main verfügen laut einer GfK-Studie über die im Durchschnitt höchsten Nettoeinkommen der Republik. Doch auch wer nicht in den bestsituierten Landstrichen der Republik lebt, darf sich den Marktforschern zufolge über unter dem Strich mehr Geld freuen.

HB MÜNCHEN. In dem wohlhabendsten deutschen Landkreis Starnberg haben die Menschen durschnittlich 27 283 Euro pro Einwohner. Damit haben sie doppelt so viel der Bundesdurchschnitt. Knapp hinter der bayerischen Seengegend liegen der Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis in Hessen, gefolgt von Landkreis und Stadt München.

Doch auch wer nicht in den bestsituierten Regionen der Republik lebt, darf sich den Marktforschern zufolge über unter dem Strich mehr Geld freuen: Laut Prognose der GfK wächst die Kaufkraft der Bundesbürger kommendes Jahr um 3,8 Prozent und damit fast doppelt so stark wie die von der Europäischen Zentralbank erwartete Inflationsrate von 2 Prozent. Insgesamt werde jeder Bundesbürger der Studie zufolge im Jahr rund 700 Euro mehr zur Verfügung haben. Die gesamten Nettoeinkommen der deutschen Verbraucher summierten sich damit auf 1,542 Billionen Euro.

Nach Angaben der Marktforscher wächst die Kaufkraft der Deutschen seit Jahren. Das durchschnittliche Nettoeinkommen pro Bundesbürger prognostizieren die GfK-Forscher für kommendes Jahr mit 18.734 Euro. Allerdings gibt es hier starke regionale Unterschiede: Über die höchsten Nettoeinkommen können sich demnach die Bayern freuen. Mit 20 340 Euro liegt hier die Kaufkraft knapp neun Prozent über dem Bundesschnitt.

In München als Stadt mit der höchsten Kaufkraft von 25 700 Euro pro Einwohner beträgt der Abstand sogar rund 37 Prozent. In ostdeutschen Regionen liegt die Kaufkraft dagegen mit Ausnahme von Wirtschaftszentren wie Dresden, Chemnitz, Gera, Jena und Erfurt um bis zu 25 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%