Golf von Aden
Piraten greifen Bundeswehr an

Im Golf von Aden haben Piraten einen Tanker der deutschen Marine angegriffen. Das Schiff verteidigte sich mit Schüssen vor den Bug des Piratenbootes. Die Piraten stellten sich und wurden in Gewahrsam genommen.

HB BERLIN. Das an der Anti-Piraten-Mission „Atalanta“ beteiligte Versorgungsschiff „Spessart“ sei am Sonntagnachmittag von einem Boot aus, auf dem sich sieben Piraten befanden, mit Handfeuerwaffen beschossen worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Montag in Berlin. Es sei aber niemand verletzt worden.

Die „Spessart“ verteidigte sich mit Schüssen vor den Bug des Piratenbootes, das daraufhin abdrehte. Der Bundeswehrversorger verfolgte die Piraten und stellte sie schließlich mit Hilfe anderer an der Operation beteiligten Schiffe.

Die Piraten wurden in Gewahrsam genommen und an Bord der Fregatte „Rheinland Pfalz“ gebracht. „Derzeit findet die Beweissicherung statt“, sagte der Ministeriumssprecher. Über das weitere Vorgehen werde auf Regierungsebene beraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%