Grippewelle rollt weiter
Bereits 16 Tote in Deutschland

Die Zahl der Schweinegrippe-Neuerkrankungen steigt rapide an, pro Tag werden rund 2000 neue Fälle registriert. Die Dunkelziffer liegt wohl um ein Vielfaches höher: Seit Samstag müssen Ärzte die Verdachtsfälle nicht mehr melden. Gleichzeitig herrscht noch immer Verwirrung über Nebenwirkungen und Risiko der Impfung, ein Todesfall in Thüringen heizte die Spekulationen an.
  • 1

HB BERLIN/ERFURT. Die Zahl der Neuerkrankungen an Schweinegrippe hat sich in nur einer Woche fast verdoppelt. „Wir haben jetzt über 15.000 neue Fälle pro Woche, die wir gemeldet bekommen, und das sind nur die laborbestätigten Fälle“, sagte Gérard Krause vom Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag im ZDF-Morgenmagazin. Registriert wurden zuletzt für die 45. Kalenderwoche (1. bis 8. November) 53.957 Infektionen. Auch die Zahl der Todesfälle steigt.

In Europa hat die Zahl der Todesfälle laut RKI um 69 auf 424 zugenommen. Weltweit gibt es bisher 6.593. In Deutschland wurden bis Ende letzter Woche 16 Tote registriert. Inzwischen dürften es schon 17 sein: In Bayern starb am Samstag ein 57 Jahre alter Mann im Klinikum Hof an der Schweinegrippe. Der Leiter des Gesundheitsamtes Hof, Thomas Schörner, sagte der AP, der Mann aus dem Landkreis Hof sei wenige Tage zuvor mit starken Grippebeschwerden ins Krankenhaus gekommen. Er sei an einer Lungenentzündung gestorben. Eine Vorerkrankung sei nicht bekannt. Der Erreger H1N1 sei im Labor nachgewiesen worden.

Der Tod eines 55-Jährigen aus Thüringen steht hingegen wohl nicht in Zusammenhang mit einer kurz zuvor erfolgen Impfung gegen die Schweinegrippe. Laut Obduktionsbericht sei der Mann an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben, sagte eine Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums am Montag und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der „Thüringer Allgemeinen“.

Der 55-Jährige hatte sich vergangenen Donnerstag impfen lassen und war Stunden später gestorben. Zunächst war über einen Zusammenhang zwischen dem Todesfall und der Impfung spekuliert worden. Bei der Obduktion hätten die Mediziner jedoch eine Koronarsklerose - eine Verengung der Herzkranzgefäße - festgestellt, berichtete die „Thüringer Allgemeinen“ unter Berufung auf die Amtsärztin des Landkreises Eichsfeld, Judith Rahrig, die von der Rechtsmedizin in Jena über die Obduktionsergebnisse unterrichtet worden sei. „Der Beginn des Herzinfarktes liegt nach bisherigem Kenntnisstandt schon vor der Impfung. Ein Einfluss der Impfung auf den Tod des Mannes ist nicht abzuleiten“, sagte Rahrig der Zeitung.

Der Anstieg der Schweinegrippe-Erkrankungen hatte in der 44. Kalenderwoche noch bei 8.532 gelegen. In der 45. Woche kamen 14.890 hinzu. Die Sprecherin des RKI, Susanne Glasmacher, sagte der AP, die Zahl der Infizierten sei in Wirklichkeit höher: „Es gehen nicht alle zum Arzt, und nicht jede Infektion wird dem Gesundheitsamt gemeldet.“ Seit Samstag müssen Ärzte keine Verdachtsfälle mehr melden.

Seite 1:

Bereits 16 Tote in Deutschland

Seite 2:

Kommentare zu " Grippewelle rollt weiter: Bereits 16 Tote in Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Alarm ernst nehmen!

    Keine Debatte mehr darüber, was wiso,wofür,usw.
    Robert Koch institut beschäftigt sich damit und tut dringend raten impfen zu lassen, Folge ist zu leisten.Ansteckunggefahr ist immens groß.
    Egal Pharmagewinn oder nicht das muss egal sein bei einer ankommenden Pandemie.
    Nicht mehr darüber nachdenken JETZT HANDELN!
    Das eine ernstzunehmende Schweinegrippevirus, kann Pandemie auslösen, und sollte womöglich das impfen dagegen schnellsten über sich ergehen zuzulassen. Wen in Zukunft nämlich mehrere Tote zu beklagen seien dann würde die Panik ausbrechen und dann werden Massenweise Menschen sich doch impfen. Wenn Menschen sich dann anstellen müssen um Geimpft zu werden dann werden sich noch mehrere anstecken. ich würde sogar jetzt schon anfangen eine Schutzmaske zu tragen somit das vermehren zu verzögern. Lieber im Vorfeld dagegen angehen, sonst wen es zur Nachlässigkeit der bekämpfung der Schweinegrippe zu beklagen kommt, dann wir die Pandemie keine Gnade kennen.

    Leute lasst Euch impfen und befolgt das was Robert Koch institut uns vorschreibt.
    Auch was dafür spricht ist die Tatsache das es erst in 2 bis 3 Wochen es schützen sich auswirkt auf dem Körperimmun des Menschen.

    Danke für das befolgen der Maßnahmen.

    Mfg





Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%