Großbrand in Bayern

Polizei birgt fünf Tote

Dramatische Stunden im Berchtesgadener Land: In einem Gästehaus bricht in der Nacht ein Feuer aus. 41 Menschen entkommen den Flammen. Fünf Gäste sterben in den Flammen. Polizei und Feuerwehr ermitteln.
Update: 23.05.2015 - 16:14 Uhr Kommentieren
Flammen schlagen in Schneizlreuth aus einem brennenden Gästehaus: Nach dem Brand wurden am Samstagmittag noch sechs Menschen vermisst. Quelle: dpa
Großbrand in einem Eventhotel

Flammen schlagen in Schneizlreuth aus einem brennenden Gästehaus: Nach dem Brand wurden am Samstagmittag noch sechs Menschen vermisst.

(Foto: dpa)

SchneizlreuthNach einem Brand in einer Gästeunterkunft im oberbayerischen Schneizlreuth wurden am Samstagmittag fünf Leichen gefunden. Bei dem Feuer waren in der Nacht mindestens sieben Menschen verletzt worden, fünf davon schwer.

Einige wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken geflogen. Nach Polizeiangaben hatten 47 Mitarbeiter einer Firma aus Niederbayern in dem ausgebauten Bauernhof übernachtet.

Das Feuer war gegen drei Uhr im ersten Stock ausgebrochen. Augenzeugenberichten zufolge spielten sich dramatische Szenen ab: Einzelne Mitglieder der Gruppe, zum Teil selbst verletzt, versuchten andere Gäste zu wecken und so vor den Flammen zu retten.

Erst am frühen Vormittag brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Die Ursache war zunächst unklar. Der Bayerische Rundfunk berichtete, das 800 Jahre alte Haus sei von einer auf Outdoor-Aktivitäten spezialisierten Eventagentur zur Unterkunft ausgebaut worden.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Großbrand in Bayern: Polizei birgt fünf Tote"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%