Großbritannien
Maul- und Klauenseuche erneut ausgebrochen

Nach mehrwöchiger Pause ist auf einem südenglischen Bauernhof erneut die Maul- und Klauenseuche ausgebrochen. Die EU verhängte wie schon nach dem vorherigen Ausbruch vor sechs Wochen einen Exportstopp für britisches Fleisch.

HB LONDON/BRÜSSEL. Auf einem Hof in Egham in der südenglischen Grafschaft Surrey sei der Erreger festgestellt worden, teilte das Agrarministerium am Mittwoch in London mit.

Premierminister Gordon Brown sagte nach eine Sitzung des Notfallkomitees, die Regierung tue alles, um den Ursachen des neuen Ausbruchs auf den Grund zu gehen. Nach dem erneuten Fall trat auch wieder ein nationales Transportverbot für Vieh in Kraft. „Das sind Nachrichten, die niemand hören wollte, am wenigsten die Agrarindustrie“, sagte Umweltminister Hilary Benn. Der Präsident des Bauernverbandes, Peter Kendall, sprach von einem „Desaster“ für die Landwirtschaft. Es sei wahrscheinlich, dass der neue Fall auch auf den ersten Ausbruch nahe Pirbright zurückgehe.

Die Seuche war am 3. August auf einer Farm in Surrey in der Nähe der Laboratorien festgestellt worden. Der Erreger war vermutlich wegen undichter Leitungen der Forschungseinrichtungen ausgebrochen. Durch sofortige Notschlachtungen auf Höfen der Umgebung sowie ein landesweites Transportverbot konnte die Seuche jedoch zunächst rasch eingedämmt werden. Die EU hatte erst Ende August das Exportverbot für Fleisch aus Großbritannien wieder aufgehoben.

Nun teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit, Großbritannien sei bis zum 15. Oktober zu einer Hochrisikozone erklärt worden. Laut Kommission dürfen bis zum 15. Oktober keine lebenden Tiere aus Großbritannien ausgeführt werden, die von der Seuche befallen werden können. Nur hitzebehandelte Tierprodukte dürften aus Großbritannien importiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%