Große Trockenheit
Brände stoppen Autos und Züge

Wegen der großen Trockenheit ist es am Sonntagmittag in Südosthessen fast zeitgleich zu Bränden an einer Autobahn und einer Bahnlinie gekommen. Der Verkehr kam zum Erliegen. Der Auslöser der Feuer war in beiden Fällen der gleiche.

HB FRANKFURT. Ursache für die Brände war nach Angaben von Polizei beziehungsweise Bahn jeweils Funkenflug beim Bremsen seines Lkws beziehungsweise eines Güterzugs. Das Gras am Rand der Verkehrswege sei derzeit so ausgetrocknet, dass offenbar ein solcher Funkenflug schon Brände verursachen könne, erklärte ein Bahnsprecher.

Seit 11.40 Uhr war nach seinen Angaben die Bahnstrecke Hanau-Fulda zwischen den Bahnhöfen Wächtersbach und Schlüchtern in beiden Richtungen gesperrt. Der Fernverkehr wurde entweder ab Kassel über Gießen nach Frankfurt am Main umgeleitet oder ab Fulda über Aschaffenburg. Die Züge des Nahverkehrs fuhren jeweils bis zur Sperrung und wieder zurück. Die gesperrte Strecke wurde mit Ersatzbussen überbrückt.

Auslöser der Brände, die an mehreren Stellen der Böschung entstanden, war laut Bahnsprecher vermutlich ein Güterzug. Entweder wegen blockierender Bremsen oder wegen Problemen an einer Achse sei es wahrscheinlich zu Funkenflug gekommen, der das völlig ausgetrocknete Gras entzündet habe. Der Bahnsprecher appellierte an die Fahrgäste, derzeit grundsätzlich sehr vorsichtig zu sein und keine brennenden Zigarettenkippen aus den Zügen zu werfen.

Fast genau um dieselbe Zeit, ab 11.44 Uhr, musste in derselben Gegend die Autobahn 66 Hanau-Fulda in Höhe der Abfahrt Steinau an der Straße wegen eines Flächenbrandes am Fahrbahnrand gesperrt werden, wie das zuständige Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach mitteilte. Ursache war nach den Ermittlungen auch hier Funkenflug, der von der Scheibenbremse eines Lkw ausgelöst worden war und das trockene Grad am Fahrbahnrand in Brand gesetzt hatte. Offenbar habe der Lkw-Fahrer dies erst spät bemerkt, da eine längere Strecke betroffen war, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Der Verkehr musste wegen der starken Rauchentwicklung und während der Löscharbeiten in beiden Fahrtrichtungen für mehrere Stunden über eine Bundesstraße umgeleitet werden. Am Nachmittag war die Strecke wieder frei befahrbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%