Havarie im Rhein

Kranschiffe und Tauchglockenschiff im Einsatz

Nach dem Containerschiff-Unfall auf dem Rhein bei Köln sollen die Bergungsarbeiten am Dienstagmorgen gegen neun Uhr fortgesetzt werden. Um die verbleibenden zwei von drei gesunkenen Gefahrgut-Containern zu bergen, wurde schweres Gerät herangeschafft.
Feuerwehrleute pumpen in Köln Chemikalien aus einem aus dem Rhein geborgenen Gefahrgutcontainer. Foto: dpa Quelle: dpa

Feuerwehrleute pumpen in Köln Chemikalien aus einem aus dem Rhein geborgenen Gefahrgutcontainer. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB KÖLN. Die beiden von der Feuerwehr gesicherten Gefahrgutcontainer sollen am Vormittag aus dem Wasser geholt werden. Das teilte die Wasserschutzpolizei Duisburg mit. Dazu werden zwei Kranschiffe und ein Tauchglockenschiff eingesetzt. Am Montag war der erste von insgesamt drei Gefahrgut-Containern geborgen worden. Insgesamt hatte der Frachter „Excelsior“ bei der Havarie am Sonntag 31 Container verloren.

Die Behälter konnten bis zum Montagnachmittag alle geortet werden. 14 der Container waren in der Fahrrinne gesunken, die übrigen befanden sich in Ufernähe. Auf Höhe der Unfallstelle bleibt Deutschlands meistbefahrene Wasserstraße voraussichtlich noch bis Freitag gesperrt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%