Heinze, Emig, Kiewel und Co.: Die Skandale der Öffentlich-Rechtlichen

Heinze, Emig, Kiewel und Co.
Die Skandale der Öffentlich-Rechtlichen

Bestechlichkeit, Betrug, Untreue, Drogenmissbrauch: Die Liste der Skandale in den gebührenfinanzierten Sendeanstalten ist lang. Fernsehspielchefinnen und Herstellungsleitern prellen die Sender um Millionenbeträge.

  • 12

    Kommentare zu " Heinze, Emig, Kiewel und Co.: Die Skandale der Öffentlich-Rechtlichen"

    Alle Kommentare
    • Die öffentlich-rechtlichen Verblödungsanstalten gehören abgeschafft. Wir wollen kein zwangsfinanziertes Staatsfernsehen ohne wirkliche Meinungsvielfalt. Der politische Einheitsbrei von ZDF und ARD ist unerträglich.

    • Nun holt man nach 3 Monaten diesen alten Beitrag wieder aus dem Archiv!
      Steht es für die privaten so schlecht? Siehsich die 1000te Wiederholung irgendeiner Seifenoper nicht mal das entsprechende Klienetel mehr an?
      Oder was ist der Grund, gegen die ÖR zu Felde zu ziehen?
      Wie wäre es mit einem Beitrag über die Verflechtungen der Privaten mit den Reichen dieses Landes? Einer Betrachtung der Berichterstattung dieser Sender im Sinne der großen Konzerne!

    • die sauber maenner und frauen der oeffendlich rechtlichen medienwelt.an der spitze im medienrat ?ich glaube beck , schmeissen mit dem eingenommenen geld der gez nur so um sich. alles fuer propaganda,man brauch sich nur das auslands fernsehen der ard u. zdf deutsche welle aus berlin anzuschauen,dort ist der gesammte rot rot gruene jonarlilisten sumpf bei diesem sender vereint.dort wird unverholen nur propaganda fuer rot rot gruen gemacht.frag mich allen ernstes ob interessen gruppen dafuer bezahlen.

    Serviceangebote