Hilfsflüge ins Erdbebengebiet nach Unwettern wieder aufgenommen
Dramatischer Wettlauf mit der Zeit

Im dramatischen Wettlauf mit der Zeit versuchen Hilfsmannschaften am Mittwoch weiter, in abgelegene Gebiete der Erdbebenregion in Südasien vorzudringen. Noch immer haben Hilfslieferungen zahlreiche Überlebende des verheerenden Erdstoßes vom Samstag nicht erreicht. Zugleich wurde mit jeder Stunde die Chance geringer, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden.

HB ISLAMABAD/NEU DELHI. Unterdessen stieg die Gefahr eines Ausbruchs von Seuchen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird an diesem Mittwoch und Donnerstag zwei Hilfsflüge mit insgesamt 40 Tonnen Gütern in die Krisenregion entsenden. Gleichzeitig beginnt die Nato mit einer Luftbrücke. Unterdessen verdoppelte die Weltbank ihre Soforthilfe für Pakistan auf 40 Mill. Dollar (33,4 Mill. €).

Nach einer wetterbedingten Zwangspause über Nacht sind die Hilfsflüge ins pakistanische Erdbebengebiet am Mittwochmorgen wieder aufgenommen worden. Zahlreiche Hubschrauber seien unter anderem mit Nahrungsmitteln und Medikamenten an Bord in Richtung der Katastrophenregion gestartet, teilte eine Sprecher der pakistanischen Luftwaffe mit. Insgesamt seien 35 pakistanische Helikopter, acht US-Hubschrauber und zwei Helikopter der Bundeswehr im Einsatz. Sie sollen außerdem Verletzte ausfliegen.

Das Leid von Millionen Hilfsbedürftigen war am Dienstag verlängert worden, weil wegen Unwettern Hilfsflüge ausgesetzt worden waren. Am Donnerstag soll eine Kältewelle über die Region hereinbrechen. Nach Schätzungen kamen in Pakistan bei dem Beben der Stärke 7,7 mehr als 41 000 Menschen ums Leben. Innenminister Aftab Ahmed Sherpao bestätigte am Dienstag mindestens 33 000 Tote. Der Erdstoß hatte weite Landstriche im Norden Pakistans und Indiens verwüstet. Millionen von Menschen verloren ihr Dach über dem Kopf.

Seite 1:

Dramatischer Wettlauf mit der Zeit

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%