Hintergrund
Verfolgter Braunbär wird zum Medienstar

Und wieder entwischt: Seit Wochen führt Braunbär „Bruno“ Behörden und Verfolger an der Nase herum - und gewinnt immer mehr Sympathien. Im Internet werden Solidaritäts-T-Shirts angeboten, internationale Medien bis hin zur renommierten „New York Times“ verfolgen seine Eskapaden.

HB MÜNCHEN. In deutschsprachigen Zeitungen ist der zweijährige Streuner aus Italien mit der Vorliebe für alpenländische Ferienorte vielfach kein „Problembär“ mehr, sondern ein „Schlaubär“ oder gar „Braunbär Bruno Superstar“. Zuletzt entkam er den finnischen Bärenjägern und ihren Hunden in der Nähe des Achensees in Tirol knapp, am Donnerstag ging die Suche weiter.

Ein Internet-Wettbüro wagte gar die Frage, was zuerst passiert: Fliegt Deutschland bei der WM hinaus oder wird „Bruno“ gefangen? Mindestens am Donnerstag glaubten bei einer Quote von 1,70 mehr Tipper an das Ausscheiden Deutschlands als an den Fang Brunos, hier lag die Quote bei 2,0. Getippt werden kann auch, ob Bruno die WM noch in Freiheit erleben kann, und in welchem Land - in Deutschland, Österreich oder in seiner italienischen Heimat - er am Ende gefangen wird. Wenn „JJ1“, so der offizielle Name des Erstgeborenen von Vater Jose und Mutter Jurka, erlegt wird, werden die Einsätze rückerstattet.

Steigender Beliebtheit erfreut sich das Internet-Spiel „Jagd auf Bruno“. „Gleich geht die Sonne auf. Genau die richtige Zeit. Versuche Bruno mit dem Blasrohr zu betäuben“, wird der Spieler dort begrüßt, bevor er - per Maus als virtueller Waffe - durch plakativ bunte Wiesen und Internet-Wälder streift. Die Jagd führt vorbei an Schafen, Bienenstöcken, Touristen und einer Polizeistation - vermutlich ist es die Dienststelle in Kochel. Denn dort rastete Bruno am vergangenen Wochenende nachts unter den Augen von Kneipengästen, um sich dann aus dem Staub zu machen, bevor die Jäger eintrafen.

„Mich kriegt ihr nie“ steht denn auch auf einem der T-Shirts, die im Internet für 19,90 Euro bestellt werden können. Zu haben sind auch Motive wie „JJ1 Bruno World Tour 2006“ mit den Stationen seiner Missetaten sowie seiner Silhouette mit winkender Tatze.

„Wie man bisher ohne Bären-Shirt überlebt hat, ist unklar“, heißt es auf der Internet-Seite, und in einer E-Mail dazu: „Wir lieben Bruno, weil er auch nur eine Frau sucht, weil er bewiesen hat, dass die Finnen trotz PISA-Vorsprung nicht besser jagen können, weil er so schöne dunkelbraune Haare hat, weil er wie so viele Männer nicht über seine Probleme reden kann, weil auch er nachts aufsteht und an den Bienenschrank geht...“ Und natürlich wecke Bruno Sympathien, weil er ein Italiener ist, dem „man bekanntlich alles verzeiht“.

Obwohl der Bär etwa einer Urlauberin aus Hamburg einen gehörigen Schrecken einjagte, lassen sich Touristen von dem zotteligen Streuner nicht abschrecken. „Alles normal“, heißt es in den Tourismusämtern oberbayerischer Urlaubsorte. „Jetzt können wir zu Hause sagen: Wir waren da, wo der Bär war“, zitiert der Kreuther Bürgermeister Josef Bierschneider (CSU) Feriengäste und ergänzt: „Der Bär weiß eben auch, wo es schön ist.“

Ein örtlicher Hutmacher hat inzwischen einen mit originalem Trachtenhut ausstaffierten Bären im Schaufenster sitzen, auch mancher Bäcker nutzt Bruno als Werbegag und bietet Bären-Tatzen aus süßem Teig an. Ein Leckermaul ist „Bruno“ jedenfalls: Mehrfach plünderte er Bienenstöcke, die bisher größte Portion Honig - zwölf Kilogramm - verdrückte er in Kochel. Einen Tag später hätte der Imker den Honig schleudern wollen.

„Herr Bruno Is Having a Picnic, but he's No Teddy Bear“, schrieb die New York Times vergangene Woche - der Name ist in aller Welt. Nur die Augsburger Allgemeine nennt den Bären weiter „Beppo“ - die große Mehrheit der schwäbischen Leser wollte es so. Nach einer Umfrage entschied die Zeitung ultimativ: „Der Bär heißt Beppo - basta.“

Links:
» www.brunoderbaer.de
» www.baerbruno.de
» www.gamebookers.com

Seite 1:

Verfolgter Braunbär wird zum Medienstar

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%